Darüber hinaus berichtet das Magazin von weitreichenden Telefonüberwachungen im Familien- und Freundeskreis der Bögerls. Davon betroffen gewesen sein soll auch eine Therapeutin, die die Angehörigen psychologisch betreut hat. Diese wurden jetzt von der Staatsanwaltschaft über die Einstellung der Abhörmaßnahme informiert. Maria Bögerl war am 12. Mai 2010 entführt und drei Wochen später ermordet aufgefunden worden. Bis heute hat die Polizei keinen Hinweis auf den Täter. Das baden-württembergische Innenministerium wollte laut dem „Spiegel“ zur Verwendung der Spionage-Software wegen der laufenden Ermittlungen keine Stellungnahme abgeben. Der Staatstrojaner wurde in Baden-Württemberg 2009 und 2010 in vier Fällen eingesetzt. Innenminister Reinhold Gall (SPD) hatte die sogenannte Quellen-Telekommunikationsüberwachung im vergangenen Oktober vorerst gestoppt.