Heidenheim / Marc Hosinner Julia Lehmann aus Berlin war eine Woche zu Gast in der HZ-Redaktion. Im Podcast spricht sie über ihre ersten Erfahrungen im Ländle, schwäbische Kulinarik und darüber, was sie aus der Hauptstadt in Heidenheim vermisst hat.

Schwäbisch für Anfänger: So lautet der Titel der 15. Episode des HZ-Podcasts Unterm Dach. Zu Gast diesmal: Julia Lehmann. Mit ihr sprechen die HZ-Redakteure Elena Kretschmer und Marc Hosinner. Lehmann war als Austauschreporterin eine Woche in der Redaktion. Für sie, die in Berlin im Wedding zu Hause ist und 60 Kilometer davon entfernt in Eberswalde arbeitet, war es der erste Besuch im Ländle. Baden-Württemberg kannte sie nur von der Landkarte und Heidenheim musste sie dort erstmal suchen.

Wie sie die Begegnungen mit den Schwaben, die eigentlich als verschlossen gelten, erlebt hat, erzählt sie im Podcast. Zudem gehen die drei Journalisten auf Unterschiede zwischen Berlin, Eberswalde und Heidenheim ein. Ohne zu viel zu verraten: Lehmann hat es gar nicht schlecht gefallen im Süden, wenn ihr auch Annehmlichkeiten aus der Hauptstadt gefehlt haben. Einen Späti zum Beispiel hat sie vergeblich gesucht.

Natürlich geht’s in dem Gespräch auch um die schwäbische Küche. „Käsespätzle“ haben der Berlinerin jedenfalls gemundet. Interessiert? Reinhören!

.