Für Seniorinnen und Senioren, die Freude am Umgang mit Kindern haben, gibt es eine abwechslungsreiche Aufgabe: Bereits seit über fünfzehn Jahren bringt die Familienbildungsstätte Heidenheim sogenannte „Patengroßeltern“ und junge Familien zusammen, um beiden Seiten – Kindern und Senioren – das Erlebnis der Beziehung zwischen „Großeltern und Enkeln“ zu ermöglichen.

In einigen Fällen ist eine solche Beziehung aus verschiedenen Gründen wie einer großen räumlichen Entfernung oder durch einen frühen Tod nicht möglich.

Die „Patengroßeltern“ sollen wie die „eigenen“ Großeltern in der Familie mitwirken

Durch dieses Angebot aber können Seniorinnen und Senioren „Leih-Omas“ oder „Leih-Opas“ werden – „Patengroßeltern“ also. Dabei sollen diese nicht als Babysitter oder Tageseltern fungieren, sondern wie die „eigenen“ Großeltern in der Familie mitwirken.

Der Familienbildungsstätte zufolge freuen sich Eltern, die eine solche „Großelternpatenschaft“ nachfragen, wenn ihre Kinder mit „Patengroßeltern“ aufwachsen dürfen, welche den Alltag der Kinder bereichern. Sie möchten ihren Kindern Begegnungen mit „älteren“ Menschen bieten, die andere Erfahrungen und Sichtweisen mitbringen, Werte vermitteln und auch die Zeit haben, die Familie punktuell zu entlasten. Im Vordergrund des „Leihgroßeltern“-Angebots steht das gemeinsame Erleben von „Leih-Enkel“ und „Leih-Oma“ oder „Leih-Opa“.

Interessenten können sich unverbindlich über eine solche Tätigkeit informieren

Derzeit verzeichnet das Haus der Familie eine sehr hohe Nachfrage von jungen Familien nach einer „Großelternpatenschaft“.

Interessenten können sich unverbindlich im Haus der Familie über eine Tätigkeit als „Leih-Oma“ oder „Leih-Opa“ und den Ablauf der Vermittlung, die das Team der Familienbildungsstätte Heidenheim übernimmt, informieren. Auch als Ansprechpartner, sowohl für die Familien als auch für die „Patengroßeltern“, steht dieses Team zur Verfügung. Ansprechpartnerin für das Projekt „Leih-Oma“ – „Leih-Opa“ ist im Haus der Familie Gabriele Bartsch, die unter Tel. 07321.9366-20 oder per E-Mail unter info@familienbildung-hdh.de erreichbar ist.