Das Land hat den Landkreis Heidenheim ausgewählt für ein Pilotprojekt, bei dem kontaktloses Bezahlen in den Linienbussen eingerichtet und erprobt werden soll. „Ich freue mich da sehr darüber“, sagte Kreiskämmerer Jürgen Eisele im Ausschuss für Umwelt und Infrastruktur. 152.000 Euro wird der Landkreis erhalten und wird das Geld an die Busunternehmen weiterreichen. Diese sind aufgefordert, ihre Bordcomputer umzurüsten. „Ich hoffe, dass man in naher Zukunft mit EC-Karte, Kreditkarte, aber auch mit dem Smartphone das Busticket kontaktlos bezahlen kann.“

Die Idee des E-Cash hatte der Landkreis schon im vorigen Jahr verfolgt mit Blick auf das Eindämmen der Corona-Pandemie, aber auch, um hinsichtlich des Fahrgastrückgangs den ÖPNV attraktiver zu machen. Damals wurde angestrebt, in die Buslinien auch die Navigator-App der Deutschen Bahn mit aufzunehmen, über die ebenfalls ein Busticket auf digitalem Weg und damit kontaktlos erworben werden kann.

Heidenheim