Heidenheim / pm Bei den Naturfreunden Heidenheim wurden Mitglieder geehrt. Der Verein war im vergangenen Jahr auch politisch aktiv.

Im Naturfreundehaus am Hahnenschnabel trafen sich die Naturfreunde Heidenheim zur Hauptver-sammlung. Der Vorsitzende Norbert Fandrich ehrte die Jubilare: Inge Baß, Hans Eberhardt, Helene Kriebisch, Hans und Maria Preussner, Gerhard Sapper, Rudolf Sapper, Elfriede Spiller und Doris Weihreter für 60 Jahre, Frieda Conrad, Cécile Eichele und Hildegard Michalek für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Naturfreundehaus ist eine Belastung

In seinem Bericht sprach Norbert den Mitgliederschwund und die Überalterung des Vereins an. Von den zahlreichen Veranstaltungen im Jahresprogramm fanden vor allem die Besichtigungen regen Zuspruch. Auch die Belastung des Vereins durch das Naturfreundehaus wurde angesprochen.

An Demo gegen AfD beteiligt

Da laut Satzung der niemand wegen seiner Hautfarbe, Abstammung, politscher Überzeugung, seines Geschlechts oder Glaubens benachteiligt oder bevorzugt werden darf, beteiligten sich die Natur Freunde 2019 zusammen mit vielen anderen Organisationen anlässlich des AfD-Landesparteitags an der Demo gegen Rassismus. Dieses Jahr wird die Ortsgruppe das Bündnis gegen Altersarmut aktiv unterstützen.

Gisela Fandrich berichtete als Leiterin des Hausverwaltungsausschusses von den umfangreichen Umbauten im Sanitärbereich und den noch zu beseitigenden Baumängeln. Die Berichte der Seniorengruppe, der Mittwochs-Wandergruppe und der Frauengruppe zeigten, dass es auch im höheren Alter noch möglich ist, etwas zusammen zu unternehmen und Spaß zu haben. Dieter Kässmeyer lockerte die Veranstaltung mit Liedern und Texten aus dem Schwäbischen und der Naturfreundebewegung auf.