Vielfach ausgezeichneter Autoverkäufer, Hockey-Vorstand, Ehemann und rechte Hand von Café-Sonnleitner-Besitzerin Andrea Böhm: Horst Böhm ist ein über die Stadt hinaus bekannter Mann. Vergangenen Monat ist er nun im Alter von 63 Jahren verstorben, die Beisetzung fand kürzlich auf dem Heidenheimer Waldfriedhof coronabedingt im engsten Familienkreis statt.

Der gebürtige Herbrechtinger und gelernte Kaufmann machte sich im Fiat-Autohaus Filipitsch einen guten Namen, bevor er Andrea Sonnleitner kennenlernte und 1989 heiratete. Über die Spielerin kam er auch zum HSB-Hockey und wurde dort jahrelang Aktiver und auch Vorsitzender.

Auf Messen und Veranstaltungen aktiv

Obwohl er im Café in der Hauptstraße, das Andrea im Jahre 1992 von ihrem Vater Walter Sonnleitner (verstorben 2002) übernommen hatte, meist nur im Hintergrund wirkte – außer einer Episode, als er einige Jahre auf dem Schlossberg nach Stilllegung der Gaststätte Henne-Nest eine „Zweigstelle“ als Café-Pavillon betrieb – war er immer auf Messen und Veranstaltungen aktiv.

Nach jahrelangen diversen schweren Krankheiten ist Horst Böhm dann doch überraschend aus dem Leben geschieden. Er hinterlässt Ehefrau Andrea und zwei Kinder.