Heidenheim / pm In ganz Ostwürttemberg öffnen die Museen in der kommenden Woche ihre Türen. Das besondere: er Eintritt ist frei.

In der ersten Augustwoche findet bereits zum 13. Mal die eintrittsfreie Museumswoche der Großen Kreisstädte in Ostwürttemberg statt. Von Samstag, 1. August, bis Sonntag, 9. August, beteiligen sich daran Museen in Heidenheim, Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd. Auch unter Corona-Bedingungen eine gute Gelegenheit für Groß und Klein zu Beginn der Sommerferien einen Blick auf interessante Exponaten und Präsentationen in der Region zu werfen.

Viel Kunst ohne Eintritt

In Heidenheim zeigt das Kunstmuseum in der Hermann-Voith-Galerie die weltgrößte Picasso Plakate- und Druckgraphiksammlung. Zudem sind die Sonderausstellungen „Klee & Co. – Moderne Klassiker aus der Sammlung“ und „Fotokunst!“ mit Arbeiten aus den 1920er-Jahren bis zur Gegenwart zu sehen. Das Museum im Römerbad präsentiert, annähernd drei Meter unter dem heutigen Straßenniveau, eindrucksvolle Reste der bedeutenden römischen Siedlung von Heidenheim, dem antiken Aquileia.

Zwei Museen auf Schloss Hellenstein

Auf dem Schlossberg öffnen gleich zwei Museen ihre Pforten. Im ehemaligen Fruchtkasten des Schlosses befindet sich heute das Museum für Kutschen, Chaisen und Karren und das Museum Schloss Hellenstein zeigt in der ehemaligen Schlosskirche die Ausstellung „Kirchenkunst im Kirchenraum“ mit spätgotischen und barocken Plastiken sowie Gemälde der Thea-Voith-Sammlung.

Auch das Naturtheater ist dabei

Im Obervogteisaal lässt das Naturtheater unter dem Motto „100 Jahre Naturtheater Heidenheim in 100 Exponaten“ anhand von Ausstellungsstücken aus Fundus und Archiv seine Geschichte Revue passieren. Das Kunstmuseum und die Historischen Museen der Stadt Heidenheim bieten anlässlich der Museumswoche Führungen an, für die entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung jeweils eine vorherige Anmeldung erforderlich ist. Mehr Infos unter www.heidenheim.de.