Kleine Ursache, große Wirkung: Eine Baustelle überschaubaren Ausmaßes sorgt derzeit an der Mühlstraße in Schnaitheim für Ärger. Genau genommen ist es nicht der abgeschrankte Bereich, der manchem sauer aufstößt, sondern das daraus resultierende Verhalten diverser Autofahrern.

Mancher hat es sich nämlich zur Gewohnheit gemacht, mit seinem Pkw verbotenerweise den Weg zwischen Mühlstraße und Fürsamen als Abkürzung zu wählen. Aufgrund besagter Baustelle gerät dabei immer wieder eine landwirtschaftliche Fläche unter die Räder. Folge: Matsch und Dreck auf der Fahrbahn, worüber die dort in großer Zahl anzutreffenden Radfahrer und Fußgänger alles andere als amüsiert sind.

Verwaltung will verstärkt kontrollieren

Die Stadtverwaltung teilt auf Nachfrage mit, sie werde das beschilderte Durchfahrtsverbot verstärkt kontrollieren. Was nichts daran ändert, dass es die Baustelle noch einige Zeit geben wird. Eingerichtet wurde sie, weil ein defekter Schieber innerhalb des Gasleitungsnetzes ausgetauscht werden muss.

Um die Versorgung des Wohngebiets Fürsamen während der Arbeiten nicht unterbrechen zu müssen, wurden zwei Bypässe gelegt. Nun aber heißt es: Auf den neuen Schieber warten. Denn der liegt nicht auf Lager, und aufgrund gestiegener Lieferzeiten bleibt den Stadtwerken nichts anderes übrig, als auf einen möglichst raschen Versand zu bauen.

Baustelle bleibt möglicherweise noch mehrere Wochen

Pressesprecherin Viktoria Liske zufolge besteht die Hoffnung, die Arbeiten kommende Woche erledigen zu können, möglicherweise werde es aber bis zu einem Monat dauern.