Fahrradchecks, Fahrradkurse, Servicestationen an Radstrecken oder sogar eine Pendler-Brezel gratis: All das könnte es im Landkreis Heidenheim für Radfahrerinnen und Radfahrer im kommenden Jahr geben. Der Landkreis Heidenheim hat sich beim Land um ein so genanntes Radkultur-Förderpaket für 2022 beworben. „Das Land hat sich auf die Fahnen geschrieben, das Radfahren zu fördern, auch wir im Landkreis wollen dabei sein“, informierte Kreiskämmerer Jürgen Eisele die Kreisräte im Ausschuss für Infrastruktur und Umwelt.

Das steckt im Radkultur-Paket

Der Landkreis muss Eigenmittel in Höhe von 5000 Euro aufbringen und sich im Durchschnitt vier Stunden pro Woche um Fahrrad-Themen kümmern. Im Gegenzug kann der Landkreis Angebote wie Vor-Ort-Fahrradaktionen buchen. Im Herbst zum Beispiel gab es in allen teilnehmenden Kommunen Gratis-Brezeln für Fahrrad-Pendler. Es können aber auch Rad-Servicepunkte eingerichtet werden mit Werkzeug und Luftpumpe für kleinere Reparaturen.

Angesichts der zunehmenden Zahl an Radfahrern würden solche Beratungen und Angebote sicher gut ankommen, meinte Eisele. Auch Landrat Peter Polta steht hinter der Fahrrad-Förderung. „Wir sind im vorigen Jahr in die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune eingetreten, das hier wäre ein weitere Baustein.“

Cargobike Roadshow auf dem Heidenheimer Jaekle-Platz: Lastenräder zum Ausprobieren

Bildergalerie Cargobike Roadshow auf dem Heidenheimer Jaekle-Platz: Lastenräder zum Ausprobieren