Mergelstetten / Mehr Mitglieder, mehr Einsatzstunden - die Rotkreuz-Bereitschaft Mergelstetten ist im Aufwind. Auch ein neues Katastrophenschutzfahrzeug hat die Bereitschaft : Jetzt fehlt nur noch ein Stellplatz vor Ort.

Der Einsatz im Katastrophenschutz ist ein noch ganz neues Aufgabengebiet der Bereitschaft Mergelstetten – und war denn auch ein wichtiges Thema auf der Bereitschaftsversammlung. Erst seit Ende 2015 wird der neue Katastrophenschutzwagen Typ B, der dem Landkreis zugeteilt wurde, von der Bereitschaft Mergelstetten besetzt. Dort sind bereits neun Mitglieder dazu ausbildet das Fahrzeug bei Großeinsätzen oder Katastrophenfällen zu besetzen und so zu dezentralen Hilfsstrukturen beizutragen. Aktuell ist das Fahrzeug allerdings noch im Rotkreuz-Zentrum am Heidenheimer Klinikum stationiert. Nach einem Standort in Mergelstetten wird gesucht.

Nur eine der Neuigkeiten aus der Bereitschaft: Auf der Versammlung berichtete Bereitschaftsleiter Bernd Nieß von Wachstumszahlen in den verschiedensten Bereichen. Die Zahl der Mitglieder stieg auf 24, die Zahl der Einsatzstunden kletterte gegenüber dem Jahr 2014 um über 1000 Stunden auf über 5600 geleistete Stunden. Im Dienst waren die Mergelstetter DRKler im eigenen Ort, aber auch in der ganzen Stadt und im Landkreis. Auch die Zahl der Hilfeleistungen stieg: 171 Mal waren die Helfer im Jahr 2015 gefragt.

Erfolgreich tätig war die Bereitschaft auch bei den Blutspenden: Gemeinsam mit der Rettungshundestaffel wurden drei Blutspenden im Ort veranstaltet, bei zwei Blutspenden außerhalb half die Bereitschaft mit. Das stolze Ergebnis: 507 Spender und 33 Erstspender.

Auch bei den Wettbewerben innerhalb des DRK schnitten die Mergelstetter gut ab. Das goldene Leistungsabzeichen, der erste Platz beim Kreisentscheid und der zweite beim Bereichsentscheid. Für die Bereitschaft ein Lohn der eigenen Mühe: Um die Ausbildung der Mitglieder weiterhin zu verbessern, wurde die Stundenanzahl bei den Gruppenabenden fast verdoppelt.

Für eine neue Reanimations-Trainingspuppe hat die Bereitschaft über das HZ-Spendenportal „Unsere Hilfe zählt“ bereits über 550 Euro von Spendern erhalten. Neu ist auch eine eigen Facebook-Seite der Bereitschaft. Leicht verändert geht die Spitze der Bereitschaft ins weitere Jahr: Bereitschaftsleiter ist weiterhin Bernd Nieß, zur stellvertretenden Bereitschaftsleiterin wurde Nicole Liebenow gewählt.

Zusammen mit Kreisbereitschaftsleiter Frieder Fucker, der gemeinsam mit DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Brodbeck zu Gast war, ehrte Bernd Nieß Verena Kiss für 20 Jahre und Anne-Kathrin Bürzele für 15 Jahre Mitgliedschaft im DRK.