Heidenheim / Sandra Gallbronner Mit 56 Prozent der Stimmen lag die Spielfläche in Schnaitheim am Ende vorn. Dort können sich Kinder schon bald auf einem Bodentrampolin auspowern.

Vier Wochen waren die Bürger gefragt: Welcher Spielplatz in Heidenheim soll mittels eines neuen Spielgeräts attraktiver werden? Bei der Aktion der Heidenheimer Volksbank, der Stadtverwaltung und der Heidenheimer Zeitung standen fünf Standorte zur Auswahl. Diese Vorauswahl hatte eine Jury, bestehend aus Markus Ferstl vom Fachbereich Stadtentwicklung, städtebauliche Planung und Umwelt, dem Pressesprecher der Volksbank Jürgen Pröbstle, HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm und HZ-Redaktionsleiter Thomas Zeller, getroffen. 239 Bürger haben sich an dem Onlinevoting beteiligt.

135 Stimmen für die Elser-Anlage

Das Ergebnis ist eindeutig: Gewonnen hat der Spielplatz in der Georg-Elser-Anlage am Fischerweg in Schnaitheim. Mit 135 Stimmen entschied sich mehr als die Hälfte der Wähler (56 Prozent) für diese Spielfläche. Bisher fehlte dort der Spielbereich, der die Motorik schult. Abhilfe soll nun ein Bodentrampolin schaffen. Neben der Motorik schult das Trampolin das Gleichgewicht – und ist konditionell anspruchsvoll. Ganz nebenbei haben Kinder am Hüpfen großen Spaß.

„Es hat den Richtigen erwischt. Ich bin froh, dass es der Spielplatz am Fischerweg geworden ist“, sagt Markus Ferstl. So sei dieser Spielplatz einer der am intensivsten genutzten in Heidenheim. Zudem habe die Stadt dort längst ein Trampolin aufbauen wollen. Allerdings fehlten bislang die finanziellen Mittel für zusätzliche Spielmöglichkeiten. „Wenn wir bis Jahresende die defekten Spielgeräte ersetzt haben, ist das Geld weg“, so Ferstl.

Bei der Spielplatz-Aktion spendet die Heidenheimer Volksbank 5000 Euro. Die Kosten für das Bodentrampolin belaufen sich auf 3200 Euro. Hinzu kommen 1500 Euro für die Baggerarbeiten und den Aufbau. Diese werden von den städtischen Betrieben erledigt.

Das Trampolin besteht aus einem quadratischen Sprungnetz mit einer Seitenlänge von 1,07 Meter. Da sich unter dem Netz ein Loch befinden muss, müsse zunächst etwa einen Meter tief gegraben werden, bevor das Trampolin eingesetzt werden könne, so Ferstl: „Die Arbeiten sind ein bisschen aufwendiger als bei anderen Spielgeräten.“

Aufgrund der Lieferzeit des Bodentrampolins von bis zu zwölf Wochen, habe der Fachbereichsleiter das Gerät bereits reserviert. Ende August soll das Bodentrampolin geliefert werden, sodass es voraussichtlich zum Ende der Sommerferien eingebaut werden könne, sagt Ferstl.

HZ spendiert eine Holzliege

Wie bereits im Vorjahr spendiert die Heidenheimer Zeitung zudem eine geschwungene Holzliege. Dass der Spielplatz um ein Spielgerät und eine Liege erweitert wird, freut HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm für alle Familien in Schnaitheim ganz besonders. „Gerade in der Ferienzeit und unter den Einschränkungen, die wir alle gerade erfahren, ist das für die Gemeinde und die Kinder sicher eine wertvolle Bereicherung“, so Wilhelm.

Als gebürtiger Schnaitheimer freue sich auch Jürgen Pröbstle über den Ausgang der Wahl. „Dieses Ergebnis habe ich erwartet, da die Elser-Anlage wunderschön und gut frequentiert ist“, so der Pressesprecher der Heidenheimer Volksbank.

Die weiteren Abstimmungsergebnisse sehen wie folgt aus: Den zweiten Platz nimmt der Spielplatz in der Ludwig-Richter-Straße ein. 39-mal wurde für ihn abgestimmt. Mit 31 Stimmen folgt der Spielplatz in der Heilbronner Straße auf Rang drei. 18 Stimmen erhielt der Spielplatz in der Engaßstraße, 17 der Spielplatz im Brenzpark Süd.

Bereits zum zweiten Mal fand die Spielplatzwahl statt. Gibt es eine Fortsetzung der Aktion? „Mit Sicherheit werden wir weitermachen“, so Pröbstle. Dabei könnten alte Bekannte zur Auswahl stehen. „Bestimmt wird der ein oder andere Spielplatz, der mir als wichtig erscheint, nächstes Jahr wieder dabei sein“, so Ferstl.

Bei der gemeinsamen Aktion von Heidenheimer Volksbank, Heidenheimer Zeitung und Stadt haben die Leser mit deutlicher Mehrheit für die Verschönerung des Bolzplatzes am Zanger Berg gestimmt.

In Giengen findet die Spielplatzwahl ebenfalls zum zweiten Mal statt. Die Abstimmung läuft noch bis einschließlich Freitag, 31. Juli. Zur Auswahl stehen drei Spielplätze.

Die Volksbank Brenztal, die Heidenheimer Zeitung und die Stadtverwaltung Giengen verschönern einen Spielplatz in Giengen. Leser können online entscheiden wo es am nötigsten ist. Hier geht’s zum Voting:

So lief die Wahl im Vorjahr ab

2019 gewann bei der Heidenheimer Spielplatzwahl der Bolzplatz am Zanger Berg mit 433 Stimmen. Vier Spielflächen standen zur Auswahl. Insgesamt stimmten 741 Menschen ab.

Dieser haushohe Sieg und die vielen Stimmen gingen laut Markus Ferstl darauf zurück, dass sich Jugendlich gegenseitig aufriefen, für den Bolzplatz abzustimmen. sga