Heidenheim / hz Leserbrief zum Leitartikel von Günther Marx „Die große Unsicherheit“

Günther Marx fragt: „ist der einsetzende Stimmungswandel, die wachsende Unsicherheit nun ein Ergebnis mangelnder Kommunikation?“

Ja, das ist es! Die Kommunikation war mangelhaft, weil ein wichtiger Teil ausgeklammert wurde, der in einer Demokratie eigentlich unverzichtbar ist: die Meinung Andersdenkender. Wurde Kritik geäußert, wurde sie lächerlich gemacht und verschwand reflexartig in der Verschwörungstheorie- Schublade.

Das war für mich absolut unverständlich, da es sich bei den Kritikern teilweise um hochgebildete Experten handelte. Wie wichtig wäre es gewesen, diese Kritiker ernst zu nehmen, sie in den Kreis der Expertenrunde einzuladen und Diskussionen in den Medien zuzulassen! Dabei hätte sich die Spreu vom Weizen trennen können, eine echte demokratische Auseinandersetzung hätte stattfinden können und es wäre nicht nötig gewesen, seinen Unmut auf die Straße zu tragen!

Jetzt haben wir eine völlig unnötige Spaltung der Gesellschaft und müssen damit leben, dass echte Verschwörungstheoretiker und Extremisten jeglicher Couleur mit ihren kruden Ansichten Oberwasser bekommen.

Dorothee Schenck, Heidenheim