Herr Gerster, mich würde interessieren, wodurch die Zahlen belegt sind, die Sie in ihrem Leserbrief „Ausschluss für Ungeimpfte“ nennen.

Sie schreiben zum Beispiel das Gastronomen 40 Prozent ihres Umsatzes wegbrechen wenn die 2G Regel eintritt.

Ich bin Gastronom und es ist jetzt schon ein Großteil der Gäste geimpft oder genesen. Nur wenige benötigen noch einen Test. Die 40 Prozent von denen sie reden sind also nur eine Fantasiezahl.

Deutlich interessanter ist aber ihre Theorie dass es 6 Prozent Impfdurchbrüche gibt.

Laut RKI sind seit Februar bei 42 Millionen Geimpften 7229 Fälle bekannt.

Nach ihrer Berechnung müssten es aber 2,52 Millionen sein!

Sehr unwahrscheinlich, dass die Dunkelziffer so hoch ist.

Von diesen registrierten Fällen mussten aber nur 757 im Krankenhaus behandelt werden, 663 davon waren über 60 da der Impfschutz bei älteren Menschen nachweislich schlechter ist.

Also mussten 94 Personen unter 60 ins Krankenhaus. Von 42 Millionen Geimpften!

Da scheint es mir doch wirklich vertretbar eine Disco für Geimpfte und Genesene zu öffnen.

Ich bin mir sicher, dass sich im Internet Zahlen finden lassen, die Ihre Theorie bekräftigen, aber ich verlasse mich doch lieber auf die Zahlen des Robert-Koch-Instituts.

Stefan Schaefer, Heidenheim