Das Straßenteilstück Täle-Erbisbergstraße in Mergelstetten wird erneuert, was auch richtig ist. In diesem Zuge werden auch die Hausanschlüsse gemacht. So weit, so gut.

Eine einzige Stolperstelle

Nun habe ich erfahren, dass der Gehweg entlang des Grundstücks Naturfreundehaus nicht erneurt werden soll. Dies ist eine Strecke von zirka 30 Metern. Auf diesem Stück ist aufgrund von Hausanschlüssen schon an drei Stellen aufgegraben worden. Das Wegstück ist eine einzige Stolperfalle. Auch sind die Randsteine beim angrenzenden Parkplatz zum großen Teil kaputt.

Nun frage ich mich, was denken sich die Verantwortlichen dabei, dieses kleine Stück im kaputten Zustand zu belassen? Auf diesem Weg sind die Fußgänger unterwegs und nicht auf dem Fußweg entlang der Straße (dieser wird erneuert, im Winter aber nicht einmal geräumt !) Außerdem ist das Naturfreundehaus auch Wahllokal, so dass der Weg auch aus diesem Grunde sicher sein muss. Ist dieses kleine Stück Gehweg so teuer, dass man lieber die drei Löcher für die Hausanschlüsse wieder flickt und den Rest belässt?

Entscheidung überdenken

Dies wäre ein Schildbürgerstreich. Ich bitte die verantwortlichen Stellen der Stadtverwaltung ihre Entscheidung nochmals zu überdenken.

Kurt Burkhardt, Heidenheim