Wie ist es möglich, dass einer unserer unverzichtbaren Grundwerte wegen Corona-Massnahmen ausgesetzt wird; „Die Solidarität im Gesundheitswesen“? Unser „Krankheitsminister“ Spahn, der nicht einmal sicher weiss, wieviele geimpfte Menschen es in Deutschland zur Zeit gibt, ist der „Urheber“ dieses „Werteverlassens“ und wird dafür von vielen Geimpften gefeiert!

Es mag eine Kleinigkeit sein, die ich als unsozial empfinde, aber sie spricht für die „Autoritäre Coronapolitik“: Nichtgeimpfte sollen für die Corona-Schnelltests jetzt die Kosten selber übernehmen müssen!

Sind die Menschen, die sich ihr Recht nehmen sich nicht impfen zu lassen, mit einem notzugelassen Produkt, dem sie nicht vertrauen können, nicht etwa solidarisch mit den „Geimpften“, wenn sie alle Kosten (viele Milliarden Euro) mit ihren Steuergeldern mitfinanzieren, die bis jetzt entstanden sind und ja (durch ursprünglich nicht vorgesehene „Nachimpfungen“, bei denen noch kein Ende abzusehen ist) weiter steigen werden?

Dazu kommt noch: Wenn ich mich als Geimpfter wirklich sicher fühle, nicht angesteckt werden zu können (was ja inzwischen entgegen den Anfangsbehauptungen nicht stimmt), gegen einen kostenlosen Schnelltest bin, selbst wenn er auch meine Gesundheit schützt, bleibt unbeantwortet.

Solidarität im Gesundheitswesen heißt, dass ich „Alle“ auftretenden Krankheiten, die geheilt werden sollen, mittrage, unabhängig davon, ob sie nicht selbst verursacht werden, z.B. durch Rauchen und zu viel Alkohol.

Nur weil die Politik eine „Impfpflicht durch die Hintertüre“ betreibt, soll also diese bisher in Deutschland selbstverständliche Solidarität ausgehebelt werden.

Bitte, kehren wir zur Normalität zurück und lassen die Schnelltests, die übrigens bald auch von den Geimpften, wegen der vielen „Impfdurchbrüche“ wieder in Anspruch genommen werden müssen, wieder „Kostenfrei“ zu.

Zum Schluss bleibt noch die Frage offen, warum bei 80 Prozent zweifach geimpfter Bürger (laut Aussage des RKI vom 9. Okt.) in Deutschland nicht die angekündigte „Herdenimmunität“ alle Corona-Maßnahmen beendet? Eine Pandemie haben wir auf jeden Fall nicht mehr!

Günter Luft, Heidenheim