Heidenheim / Arthur Penk Gerne veröffentlicht die Heidenheimer Zeitung Zuschriften von Lesern. Im Folgenden einige der wichtigsten Regeln zu Ihrer Information.

Leserbriefe brauchen eine Person mit Telefonnummer und vollständer Anschrift als Absender. Bei der Veröffentlichung werden nur Name und Wohnort genannt.

Anonyme Zuschriften oder Leserbriefe mit Absendern wie „die besorgten Bürger“ können wir nicht veröffentlichen.

Leider können wir Lesern keine Wunschtermine für die Veröffentlichung einräumen.

Es besteht kein Recht auf Abdruck von Leserzuschriften, erst Recht nicht auf ungekürzten oder unveränderten Abdruck. So wird die Redaktion z.B. Rechtschreibfehler korrigieren und überlange Sachdarstellungen auf ein abdruckbares Maß kürzen.

Leserbriefe können wir nicht bebildern oder mit Grafiken versehen. Es besteht aber die Möglichkeit, Leserfotos zu veröffentlichen.

Leserbriefe sind Meinungsäußerungen von Lesern. Personen mit öffentlichen Funktionen und Ämtern können sich in dieser Rolle in Pressemitteilungen äußern, nicht aber in Leserbriefen.

Leserbriefe müssen einen Standpunkt wenigstens ansatzweise nachvollziehbar erklären. Kurzkommentare wie „Der Bürgermeister ist doof!“ ohne weitere Erläuterung sind keine Leserbriefe.

Die Heidenheimer Zeitung pflegt das Prinzip „ein Leserbrief pro Absender und Thema“, um nicht enden wollende Leserbriefdialoge zu vermeiden. Haben Sie Ihre Meinung geäußert, können Sie dies in gleicher Sache nicht noch einmal tun – auch dann nicht, wenn es auf Ihren Leserbrief z.B. eine öffentliche Erwiderung gab.

Leserzuschriften in Gedichtform können wir leider nicht veröffentlichen. Auch können wir Lesern nicht die Möglichkeit einräumen, mit ihren Zuschriften Rubriken wie die Glosse „Ungelesen“ zu belegen.

Auch wird die Redaktion prüfen, ob es sich z.B. bei Beschwerden über Dienstleistungen um ein allgemeines Interesse handelt. Einzelbeschwerden über z.B. unfreundliche Taxifahrer oder einen zu hohen Preis für eine Hose sind eher ein Fall für die Verbraucherzentrale. Auch private Spielanalysen nach sportlichen Begegnungen eignen sich nicht als Leserzuschriften.

Leserbriefe sind kein Ersatz für Klein- oder Grußanzeigen. Für Verkaufsangebote, Glückwünsche oder öffentlichen Dank nützen Sie bitte die Angebote des Verlags bzw. danken einfach direkt.

Hier können Sie eine

E-Mail an die Redaktion schreiben.

Hier finden Sie bereits veröffentlichte Leserbriefe.