Wie das Landratsamt Heidenheim am Donnerstag, 31. Dezember, in einer Pressemitteilung mitteilt, hat ein Labor das Gesundheitsamt Heidenheim am Donnerstagvormittag über Probleme bei der PCR-Testung von Nasen-Rachen-Abstrichproben informiert.

In Folge dessen seien mehrere Laborbefunde mitgeteilt worden, die nicht zutreffend waren, heißt es weiter. Das Labor habe aus eigener Veranlassung die Proben nochmals nachgetestet und am Donnerstagnachmittag die korrekten Befunde dem Gesundheitsamt übermittelt. Das Labor habe gegenüber dem Gesundheitsamt diesen Vorfall bedauert.

Tests wurden am Dienstag durchgeführt

Wie sich herausgestellt habe, handele es sich hierbei um PCR-Tests, die am Dienstag durchgeführt worden waren. Irrtümlicherweise seien sowohl falsch-positive als auch falsch-negative Befunde dem Gesundheitsamt übermittelt worden.

Betroffene Personen wurden informiert

Aufgrund der neuen Erkenntnisse seien die betroffenen Personen umgehend durch das Gesundheitsamt informiert worden. Die verhängten Isolations- und Quarantänemaßnahmen seien wieder aufgehoben worden. Gleichzeitig seien die jetzt als positiv getesteten Personen in häusliche Isolation versetzt und deren Kontaktpersonen ermittelt worden.

Bestätigte Corona-Infektionen

Die Landkreisverwaltung meldet am Donnerstag, 31. Dezember, 28 Coronavirus-Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen im Landkreis Heidenheim steigt damit auf 2652, die aktiven Fälle erhöhen sich auf 267. 2280 Personen können als Genesen gemeldet werden. Die 7-Tage-Inzidenz erreicht damit einen Wert von 90,3 pro 100.000 Einwohner.

Kreis Heidenheim