Die Hilfsbereitschaft der Heidenheimer sei riesengroß, berichtet Jasmin Glänzel-Seibold, die gemeinsam mit anderen dabei behilflich ist, im Rahmen einer privaten Aktion Spenden und Hilfsgüter für Menschen in der Ukraine zu sammeln. Inzwischen sind bereits mehrere Hilfstransporte bis zur polnisch-ukrainischen Grenze gefahren und haben dort dringend benötigte Waren an Menschen in der Ukraine übergeben.

Dem Aufruf, dringend benötigte Medikamente, Verbandsmaterial und Lebensmittel zu spenden sind bereits sehr viele Menschen nachgekommen. Auch Ärzte. Apotheken und Unternehmen haben sich schon beteiligt und gespendet. Waren die Hilfsgüter Anfangs noch im Friseursalon Ulrich gesammelt, verpackt und gelagert worden, so steht dafür seit Dienstag das Jahnhaus zur Verfügung. Hier können Spenden ab sofort abgegeben werden und zwar Montags, Dienstags, Donnerstags und Samstags von 9 bis 13 Uhr, und am Montag, Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 15 bis 19 Uhr.

Glänzel-Seibold macht darauf aufmerksam, dass in erster Linie Medikamente und Lebensmittel benötigt werden. Kleiderspenden können man nicht annehmen. Eine genaue Auflistung der dringend benötigten Güter gibt es auf einer eigens eingerichteten Homepage unter www.heidenheim-für-ukraine.de.

Auch Helfer werden gesucht

Die Aktion, die sich professioneller aufstellen will und deshalb bestrebt ist, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, sucht auch noch dringend personelle Unterstützung. So werden Freiwillige gesucht, die bei unterschiedlichen Tätigkeiten helfen. Außerdem Fahrerinnen und Fahrer, die Waren an die polnisch-ukrainische Grenze bringen und Menschen, die Transporter für ein paar Tage zur Verfügung stellen können. Außerdem werden Depots in Heidenheim gesucht, in denen die Hilfsgüter verpackt und gelagert werden können.

Auch der Rotary Club Heidenheim/Giengen unterstützt die Aktion „Heidenheim für Ukraine“, etwa bei der Deckung des Aufwands für Lagerung und Transport der eingegangenen Hilfsgüter. Außerdem hat er ein Spendenkonto eingerichtet um auch Geldspenden für die Aktion zu ermöglichen: Konto der Rotary Hilfe Heidenheim-Giengen e.V. IBAN: DE27 6329 0110 0338 2260 01, Stichwort Ukraine. Spenden bis zu 300 Euro werden vom Finanzamt bei Vorlage des Einzahlungsbeleges ohne Spendenquittung anerkannt. Für Spendenbeträge über 300 Euro erhält der Spender von der Rotary Hilfe eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt, sofern er seine Adresse auf dem Überweisungsformular angibt.

Die unter dem Stichwort Ukraine auf dem Konto eingehenden Beträge werden von der Rotary Hilfe gegen entsprechende Verwendungsbelege direkt an die Initiative oder vergleichbare Organisationen weitergeleitet. Andreas Uitz