Berlin/ Döbeln / HZ Das Blasorchester der Musikschule besuchte Berlin und Döbeln.

In den Pfingstferien unternahm das Jugendblasorchester der Musikschule Heidenheim eine Konzertreise, diesmal der Urlaubszeit wegen ergänzt durch Musiker des Städtischen Blasorchesters Heidenheim. Nach Berlin war man der Einladung des Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter gefolgt, und präsentierte ein Open-Air-Konzert vor dem Reichstagsgebäude. Anschließend ergab sich eine Diskussion mit dem Politiker im Reisebus. Am Abend stand eine Führung durch das Reichstagsgebäude sowie eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Weiter ging es nach Döbeln, wo die Orchester bereits von Sabine Bodenmüller (Städtepartnerschaftskomitee) und Musikschulleiterin Monika Zimmermann, sowie vom Jugendblasorchester der Musikschule Döbeln erwartet wurden.

„Die heutige Jugend kennt den Mauerfall aus dem Geschichtsunterricht. Daher ist es mir wichtig, diese Geschichte mit Leben zu füllen und Freundschaften zu pflegen.“, so Bodenmüller. Bereits im Dezember gab es ein kleines Gastspiel des Heidenheimer Sängerclubs. Anlässlich des Döbelner Stadtfestes wurde nun die Freundschaft der beiden Musikschulen besiegelt.

Nach einem „Fest der Blasmusik“ auf Döbelns Festbühne, auf der sich die Blasorchester präsentierten, verabschiedeten sich die Heidenheimer.