Heidenheim / hz Am Dienstag hat der Zoll bei Kontrollen in Heidenheimer Shisha-Betrieben Tabak aus dem Verkehr gezogen. Es wurden auch Strafverfahren eingeleitet.

85 Kilogramm Wasserpfeifentabak beschlagnahmten Beamte des Ulmer Hauptzollamts am Dienstag in mehreren Shisha-Betrieben in Heidenheim.

Wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung leiteten die Zöllner drei Strafverfahren gegen die Betreiber ein, außerdem drei Bußgeldverfahren, weil gegen den sogenannten Kleinverkaufsverpackungszwang verstoßen wurde.

Die Inhaber gaben an, nichts von den Vorschriften gewusst zu haben. An den Kontrollen waren auch Beamte des Veterinäramts Heidenheim beteiligt.