Heidenheim / HZ Der 61-Jährige übernimmt das Amt von Dr. Jan-Peter Schenkengel.

Zum 1. Juli hat Professor Dr. Andreas Imdahl die Nachfolge von Dr. Jan-Peter Schenkengel im Amt des Ärztlichen Direktors der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH übernommen. Nach Ende seiner fünfjährigen Amtszeit widmet sich Schenkengel, der Chefarzt der Radiologie ist, zukünftig dem weiteren Ausbau seiner medizinischen Disziplin. Der neue Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie ist vom Aufsichtsrat aus dem Kreis der Chefärzte der Heidenheimer Klinik-Gesellschaft bestellt worden. Er übernimmt damit die Aufgabe des Repräsentanten und Sprechers der ärztlichen und medizinisch-technischen Bereiche des Hauses in der Geschäftsleitung.

Imdahl zählt seit fast 14 Jahren zum Chefarztgremium auf dem Schlossberg. Er wurde im Oktober 2005 vom Kreistag zum Nachfolger von Dr. Dieter Timm gewählt und übernahm am Jahresbeginn 2006 die Leitung der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie. Zuvor war Imdahl in der Universitätsklinik Freiburg im Breisgau als Oberarzt in der Allgemein- und Viszeralchirurgie tätig.

Der gebürtige Bonner promovierte 1985 und er besitzt eine breite Weiterbildung als Chirurg mit den Schwerpunkten Viszeralchirurgie und Thoraxchirurgie sowie der Fachkunde „Spezielle chirurgische Intensivmedizin“. 1995 habilitierte er an der Universität Freiburg. Zu seiner beruflichen Karriere gehören auch Stationen mit Forschungsarbeiten im Spezialgebiet „Onkologische Chirurgie“ in Australien sowie Aufenthalten in Japan und den USA. Der 61-jährige Chirurg leitet weiterhin die Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie. Als Mitglied des Führungsteams der Klinikgesellschaft ist der neue Ärztliche Direktor bereits seit Jahren aktiv in die strategische Weiterentwicklung des Klinikums eingebunden.