Stattdessen werden, beginnend am Dienstag, 25. Januar, jeweils dienstags, mittwochs, donnerstags und samstags von 11 bis 13 Uhr Tüten mit einer fertig gekochten Mahlzeit, die zu Hause nochmals erwärmt werden kann, ausgegeben. Eine weitere Vespertüte enthält Gebäck, Süssigkeiten, Kaffee- und Teeproben sowie Informationen über soziale Hilfsangebote der evangelischen und katholischen Gesamtkirchengemeinde. Außerdem wird, wie 2021, ein Kärtchen mit einem Bibelvers den Tüten beigelegt.

Letzter Ausgabetag ist Mittwoch, 16. Februar. Die Ausgabe findet unter den gegebenen Vorschriften statt: Tragen von FFP2-Masken, 2G-Nachweis, der am Eingang kontrolliert wird. Sollte jemand diesen Nachweis nicht erbringen können, werden die Tüten zu den Wartenden am Eingang gebracht. Um die Kontakte so gering wie möglich zu halten, sind die Besucher angehalten, die Kirche über die seitlichen Ausgänge zu verlassen.

Gemeinsamer Mittagstisch

Freitags wird zum Mittagstisch ins Zinzendorfgemeindehaus in der Römerstraße 57 von 12 bis 13 Uhr eingeladen. Da die Platzzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldung bei Frank Lachmund, Tel. 0171.5226497, bis Donnerstag, 14 Uhr, gebeten. Auch im Zinzendorfhaus ist ein 2G-Nachweis zu erbringen.

Eröffnet werden die Vesperkirchenwochen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pauluskirche am Sonntag, 23. Januar, 10 Uhr. Die Predigt hält Pfarrer Tuan Anh Le. Dekan Gerd Häußler und Pfarrerin Katrin Böhme gestalten die Liturgie. In diesem Gottesdienst werden Inge Hackel, Maria und Martin Högerl, langjährige Angehörige des Leitungsteams der Vesperkirche, verabschiedet.

Konzert mit Tiergeschichten

Am 23. Januar findet um 15 Uhr in der Pauluskirche das einzige Benefizkonzert für die Heidenheimer Vesperkirche 2022 statt. Ab 15 Uhr sind Tiergeschichten, gespielt von Dörte Maria Packeiser an der Orgel und dem Sprecher Volker Ahl zu hören: „Paddington Bär“ und „Babar der Elefant“.

Kostenlose Eintrittskarten sind über das Informationsbüro im Haus der Evangelischen Kirche, Bahnhofstr. 33, vormittags bei Birgit Oelkuch, zu erhalten, zusätzlich montags und dienstags nachmittags von 14 bis 16.30 Uhr bei Claudia Rathmann in der Helmut-Bornefeld-Straße 11. Die Karten können auch per Mail an vesperkirche-heidenheim@t-online.de angefordert werden. Sie werden dann zugesandt. Auch nach den Gottesdiensten in der Pauluskirche am 16. Januar und am 23. Januar werden Karten ausgegeben.

Vesperkirche auch wieder in Giengen


In 34 Orten in Baden-Württemberg sind diesmal Vesperkirchen geplant, Änderungen sind aufgrund der dynamischen Rahmenbedingungen allerdings jederzeit möglich. Der jeweilige Ablauf richtet sich nach den Beschränkungen, die sich die Veranstalter auferlegt haben.

Schirmherrin ist Gerlinde Kretschmann, die Gattin des Ministerpräsidenten. Sie beschrieb im Vorfeld die Zielsetzung: „Menschen zu helfen, die in Armut leben, die einsam sind, die häufig nichts und niemanden haben, ist ein selbstverständliches Gebot der Nächstenliebe, an das gar nicht oft genug erinnert werden kann. Die Vesperkirche steht wie kaum eine andere Einrichtung für diese Botschaft.“ Oft wird nur Essen zum Mitnehmen angeboten. Daran lässt sich ablesen, dass Nähe, Gespräche und persönliche Kontakte Corona-bedingt nur eingeschränkt möglich sind.

In Giengen steht die 15. Vesperkirche an. Vom 23. bis 30. Januar gibt es in der Stadtkirche Essen in der Tüte. Ausgabe ist sonntags nach den um 10 Uhr beginnenden Gottesdiensten. Von Montag bis Mittwoch sind um 11.30 Uhr zunächst Mut machende Gedanken und Musik geboten. bren