Betroffen waren offenbar vor allem Vodafone-Kunden in der Heidenheimer Innenstadt, darunter auch Geschäftsleute. Für die hieß es seit Dienstag: kein Anschluss unter dieser Nummer und auch kein Internet. Wie Vodafone am Freitagvormittag auf HZ-Nachfrage mitteilt, habe die Störung von Mittwoch ab 15.22 Uhr bis Freitag um 5.01 Uhr angedauert.

Betroffen waren Ulm, Aalen, Gmünd, Heidenheim und Ravensburg

Es handelte sich, so Vodafone, um eine lokale Störung in einem kleinen Teil des DSL-Festnetzes im Vorwahlgebiet 07171, 0731, 0732, 07361 - 07367 sowie 0751 - also im Bereich Ulm, Schwäbisch Gmünd, Aalen, Heidenheim und Ravensburg. Betroffen gewesen seien etwa 4.000 Kunden.

Als Ursache nennt der Telefonanbieter mehrere Kabelschäden auf dem unterirdischen Glasfaser-Kabelstrang, über den diese 4.000 Kunden an das Festnetz angeschlossen sind. Diese Schäden seien durch Dritte bei Bauarbeiten entstanden, mit denen Vodafone nichts zu gehabt habe. Die Bauarbeiten seien in Ulm ausgeführt worden.

Die Reparaturarbeiten waren in der Planung und Ausführung anschließend sehr aufwändig, so Vodafone, denn die gesamte Zufuhrstrecke musste auf einer Länge von mehreren Kilometern komplett erneuert werden. Dieses gelang den eingesetzten Tiefbauteams „in einer rekordverdächtigen Zeit“, so Vodafone.

Immer informiert mit den HZ-Newslettern - jetzt kostenlos anmelden

Mit dem Abonnement des Newsletters erkläre ich mich mit der Analyse des Newsletters durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen der Abonnenten einverstanden. Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters und in die Messung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung unter hz.de/privacy.