Heidenheim / HZ Viermal treten Musiker im Programm der Opernfestspiele morgens auf dem Schloss auf.

Schon im vierten Jahr ihres Bestehens stehen die Jazzfrühstücke auf dem Programm der Opernfestspiele Heidenheim: Die Reihe bietet den Besuchern die Möglichkeit, junge und etablierte Jazzmusiker bei einem Brunch beim Swingen und Grooven zu erleben. Gleich vier Gruppen beziehungsweise Solokünstler werden dieses Jahr auftreten und jeweils einen Sonntag für die Besucher musikalisch starten lassen. Alle Veranstaltungen starten um 11 Uhr im Brunnengarten auf Schloss Hellenstein. Bei schlechtem Wetter werden die Konzerte in das Kutschenmuseum verlegt.

Das erste Jazzfrühstück am Sonntag, 23. Juni, wird das international bekannte „Maik Krahl Quartett“ bestreiten, über dessen Frontmann – Trompeter Maik Krahl – Jazzstar Till Brönner sagt, dass „er die aktuelle Spitze der deutschen Jazztrompeter seiner Generation“ repräsentiere. Mit auf der Bühne stehen Bruno Müller (Gitarre), Oliver Lutz (Bass), und Hendrik Smock (Schlagzeug).

Am Sonntag, 7. Juli, ist Clara Vetter zu Gast, Preisträgerin des „Steinway und Sons“ Förderpreises und beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“. Die klassisch ausgebildete Pianistin wurde bereits mit 15 Jahren in das Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg aufgenommen. Das Clara Vetter Trio wird komplettiert von Jakob Obleser (Bass) und Lucas Klein (Schlagzeug).

Mit Henning Sieverts tritt am Sonntag, 21. Juli, ein etablierter Jazzmusiker im Festspielprogramm auf: Der gebürtige Berliner gastiert weltweit, moderiert Jazzsendungen beim Bayerischen Rundfunk, hat über 130 Alben aufgenommen, hat den „Echo Jazz“ als bester Bassist für seine CD „Blackbird“ erhalten und ist Dozent für Jazz-Kontrabass an der Musikhochschule München.

Den Schlusspunkt setzt am Sonntag, 28. Juli, das Markus Harm Quartett mit Eigenkompositionen und eigenen Arrangements von bekannten Standards. Markus Harm (Saxophon), Christoph Neuhaus (Gitarre), Jens Loh (Bass) und Dominik Raab (Schlagzeug) stehen für den klaren und direkten Klang eines zeitgenössischen Jazzquartetts. Karten gibt es im Ticketshop der Heidenheimer Zeitung.