Die Zukunft der Klier-Filiale in Heidenheim schien ungewiss, nachdem das Amtsgericht Wolfsburg im Dezember 2020 das Insolvenzverfahren über das Familienunternehmen eröffnet hatte. Unprofitable Filialen der größten deutschen Friseurkette wurden geschlossen, es blieben aber trotzdem noch insgesamt 850 Salons und Shops mit ca. 6400 Mitarbeitern erhalten. Dazu gehört auch die Filiale in den Heidenheimer Schloss-Arkaden, wie ein Unternehmenssprecher mitteilt. Nachdem die Gläubigerversammlung jetzt dem Insolvenzplan zugestimmt hat, hoffe man, das Insolvenzverfahren Ende April verlassen zu können. Zur Anzahl der Mitarbeiter in der Heidenheimer Filiale macht das Unternehmen keine Angaben.

Keine Frequenz mehr

Zur finanziellen Schieflage des Unternehmens hat auch die Corona-Pandemie beigetragen. „Viele teure Innenstadtlagen leiden an einem spürbaren Besucher- und Umsatzrückgang und rechtfertigen die hohen Mieten schon lange nicht mehr“, heißt es in einer Mitteilung der Klier Hair Group.