Der Landkreis Heidenheim lobt in diesem Jahr erstmals einen Inklusionspreis im Gesamtwert von 1850 Euro aus. Insgesamt gibt es fünf Preise, wobei der erste Preis mit 1000 Euro dotiert ist.

Der Inklusionspreis wird an Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen verliehen, die sich in besonderer Weise mit dem Inklusionsgedanken befassen und diesen in der Praxis umsetzen. Es geht um das Zusammenwirken von Menschen mit und ohne Einschränkung.

„Los geht’s mit dir“

Es sollen Projekte ausgezeichnet werden, wie Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft von Anfang an teilhaben können. Hintergrund des ausgelobten Inklusionspreises ist, dass derzeit aufgrund der aktuellen Sondersituation im Zusammenhang mit Corona auch im Landkreis Heidenheim keine Veranstaltungen für Menschen mit Behinderung stattfinden können. Das diesjährige Thema lautet: „Inklusion von Anfang an. Los geht's mit Dir!“.

Mit unterschiedlichen Aktionen sollte dabei vor Ort auf bestehende Missstände aufmerksam gemacht werden, die Menschen mit Einschränkungen immer noch im täglichen Leben erfahren. Da der europäische Protesttag in diesem Jahr nicht wie gewohnt realisiert werden kann, möchten Iris Mack, kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Heidenheim und die Arbeitsgemeinschaft, die den jährlichen Protesttag vorbereitet, mit dem Inklusionspreis auf die Situation der Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam machen. Zusammen setzen sie sich für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und deren gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft ein. „Es ist wichtig, dass Inklusion von Anfang an stattfindet. Inklusion ist ein Gewinn für alle. Wenn Inklusion früh gelernt und gelebt wird, können Barrieren im täglichen Umgang erst gar nicht entstehen“, betont Iris Mack.

Bewerbungsschluss 9. Juni

Bewertet werden Projekte der beiden vergangenen Jahre 2018 und 2019 oder Projekte die in diesem Jahr starten. Die Teilnahmeunterlagen können per E-Mail unter i.Mack@landkreis-heidenheim.de und r.bass@landkreis-heidenheim.de oder telefonisch unter den Nummern 07321.321-2464 und 07321.321-2376 angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 9. Juni. tog