Dieter Pichler, geschäftsführender Gesellschafter der Industrieverpackung Heidenheim GmbH sowie nach seinem Rückzug als Geschäftsführer seit 2013 Beiratsvorsitzender

der Logistic Zollservice Heidenheim GmbH, feierte am 15. Juni seinen 80. Geburtstag.

Sein Berufsweg im Voith-Konzern führte ihn über mehrere Stationen im Logistikbereich: 1988 wurde er zum Versandleiter von Voith Turbo ernannt. Von 1999 bis 2001 fungierte er als Geschäftsführer der Voith Turbo Zollzweckgemeinschaft GbR, ehe er nach 40 Voith-Jahren zum 1. Mai 2001 mit 26 Mitarbeitern die Logistic Zollservice Heidenheim GmbH als geschäftsführender Gesellschafter gemeinsam mit Voith Turbo als Minderheitsgesellschafter gründete.

Der große Erfolg außerhalb des Voith-Konzerns mit Logistikdienstleistungen führte bereits 2003 zur Gründung der Industrieverpackung Heidenheim GmbH mit zehn Mitarbeitern unter seiner Führung. Die Unternehmensgruppe beschäftigt heute 120 Mitarbeiter davon sieben Auszubildende an vier Standorten.

Vision: alles von einem Standort

Unter seiner Regie verwirklichte Dieter Pichler 2011 in Mergelstetten in den Stäffeleswiesen durch einen großzügigen Neubau seine Vision mit einem Logistikkonzept von der Verpackungsherstellung über das Verpacken und Versenden rund um den Globus. alles aus einer Hand von einem Standort.

Pichler war über 20 Jahre Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK, sowie 30 Jahre im Beirat des Bundesverbands Verkehr und Logistik in Bonn. 2007 ist seine Tochter nach ihrem BWL-Studium in die Unternehmensgruppe eingestiegen und wird inzwischen mit Unterstützung des Jubilars als Prokuristin in den Geschäftsleitungen auf ihre Aufgaben als zukünftige Chefin der Unternehmens-Group vorbereitet.

Förderer von Sport und Kultur

Der Jubilar fördert und unterstützt in seiner Heimatgemeinde den Gesangverein, die Feuerwehr den Kindergarten sowie den Jugendfußball des SV Königsbronn, eng verbunden ist er mit der TSG Schnaitheim, sowie als Sponsor mit dem FC Heidenheim. Kulturell ist der Jubilar Förderer der „Capella Aquileia“ sowie Mitglied im OH-100Club, zumal dieses Jahr zum Dritten mal das Bühnenbild für die Oper „Tannhäuser““ in der Unternehmens-Group hergestellt und montiert wird. In seiner Freizeit widmet er sich verstärkt seinen beiden Enkeln, ist sportlich sehr aktiv und nimmt sich auch inzwischen für sein Hobby „Golf“ mehr Zeit.