Die IHK-Hauptgeschäftsführerin Michaela Eberle hatte im Oktober 2020 dem Präsidium mitgeteilt, ihren bis 31. Oktober 2021 befristeten Dienstvertrag nicht über diese Laufzeit hinaus verlängern zu wollen. Nun hat sie darüber informiert, die IHK Ostwürttemberg bereits zum 31. Januar zu verlassen. Sie macht mit diesem Schritt von der zwischen dem Präsidium und ihr geschlossenen Vereinbarung Gebrauch, bereits früher auszuscheiden, als im Vertrag vorgesehen.

Neuen Herausforderungen stellen

Michaela Eberle möchte sich nun mit voller Kraft und ohne zeitliche Einschränkung auf ihre berufliche Zukunft konzentrieren. Sie teilt in einer Mitarbeiterinformation weiter mit: „Denn auch mir stellen sich nun neue Herausforderungen und die Chance, die Veränderung zu ergreifen.“

Das IHK-Präsidium hatte bereits in der letzten Sitzung der IHK-Vollversammlung am Ende November den Nachfolgeprozess zur Neubesetzung der Hauptgeschäftsführung in die Wege geleitet: Mit der Sichtung und Vorauswahl sind die sieben Mitglieder des Präsidiums von der Vollversammlung beauftragt.

Stellvertreter übernimmt Leitung

IHK-Präsident Markus Maier: „In der Zwischenzeit wird Thorsten Drescher, langjähriger Leiter Recht der IHK Ostwürttemberg, als stellvertretender Hauptgeschäftsführer die Interessen wahrnehmen und die Geschäfte führen. Damit ist die IHK Ostwürttemberg vollumfänglich handlungsfähig; ebenso sind die Dienstleistungen der IHK für unsere Mitgliedsunternehmen uneingeschränkt verfügbar.“