Schnaitheim / hz Mitglieder des HSV Schnaitheim mischten beim Vierkampf und Geländelauf weit vorne mit.

Aufgrund der Struktur der Verbände gibt es zwei Deutsche Meisterschaften im Turnier-Hundesport: Die Meisterschaft des DHV, des Deutschen Hundesport Verbands, der alle regionalen Hundesportverbände vereinigt, und die Meisterschaft des VDH, Verbands für das Deutsche Hundewesen, der zusätzlich die Rassehunde-Zuchtvereine umfasst. Für den Vierkampf, der aus Unterordnung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf besteht, konnten sich zwei Schnaitheimer Hundesportlerinnen qualifizieren.

Deutsche Vizemeisterin mit Chinoa

Felicia Käppeler wurde mit Chinoa deutsche Vize-Meisterin des DHV in der Altersklasse 15 weiblich und belegte bei der Meisterschaft des VDH den 3. Platz, ebenso wie Julia Lux-Andraé in der Altersklasse 19w. Sie erreichte mit ihrem erst zwei Jahre alten Labrador Retriever „Nevio vom alten Trappistenkloster“ hervorragende 279 Punkte.

Im Geländelauf über 2000 Meter in Altersklasse 19w erreichte Mareike Serwe-Bürger mit Coco jeweils den 10. Platz in 6:42 Minuten und Marine Serwe mit Emmi den 16. Platz in 7:11 Minuten.

Gerald Hoffmann punktet gleich doppelt

Gerald Hoffmann ging dieses Jahr mit zwei Hunden an den Start. Mit Coachman’s Big Ben, genannt Lenny, belegte er im Geländelauf über 2000 Meter den 2. Platz in 6:37 Minuten. Mit seinem älteren Hund, Coachman’s Ranger of the Highlands, genannt Max, wurde er deutscher Meister über 5000 Meter in einer Zeit von 18:31 Minuten.