Bald ist Weihnachten und alle Kinder träumen von schönen Geschenken. Doch es gibt Familien, denen es finanziell nicht möglich ist, ihren Kindern Geschenke zu machen. Deshalb gibt es in Heidenheim die Weihnachtsaktion „Schneeflocke“.

1400 Wunschzettel werden verschickt

Mitarbeiter des Jobcenters und des Landratsamts haben bereits über 1400 Wunschzettel an Kinder aus finanziell schlechter gestellten Familien im Kreis Heidenheim verschickt. Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren dürfen diese ausfüllen und zurückschicken. Unter den Kindern, die ihren Wunschzettel bis zum 26. Oktober zurückschicken, werden Preise vom Lalo-Center, der Aquarena und des FCH verlost.

Am 14. November liegen die Wunschzettel der Kinder in den Schloss-Arkaden aus. Wer den Kindern eine Freude machen will, erfüllt den darauf beschriebenen Wunsch. Das Geschenkpäckchen kann in dem Geschäft, in dem es gekauft wurde, an der Infotheke der Schloss-Arkaden oder im Foyer des Rathauses abgegeben werden.

Geschenkübergabe im Dezember

Am 7., 8. und 9. Dezember erfolgt die Geschenkübergabe in der Stadtbibliothek. Neben einer Geschenkpatenschaft kann auch für die Aktion „Schneeflocke“ gespendet werden. Die Spendeneinnahmen erfüllen Wünsche von Kindern, die keinen Geschenkpaten haben. Übrige Spendengelder finden beim „Schneeflocke-Preis 2020“ Verwendung. Dieser fördert Projekte mit gemeinnütziger Ausrichtung, die Kinder aus Familien mit besonderem sozialem oder finanziellem Bedarf im Kreis Heidenheim berücksichtigen.

2019 wurden 50 000 Euro ausgeschüttet

Im Rahmen des Schneeflocke-Preises 2019 konnten für 33 Projekte über 50 000 Euro ausgeschüttet werden. Das Aktionsbündnis fordert neben Vereinen, Schulen, Kitas und sozialen Einrichtungen insbesondere auch Initiativen und Privatpersonen auf, sich mit ihren Ideen für benachteiligte Kinder im Kreis Heidenheim für den Schneeflocke-Preis 2020 zu bewerben.

Bereits zum dreizehnten Mal findet die Aktion Schneeflocke unter der Schirmherrschaft von Barbara Ilg, der Gattin von Heidenheims Oberbürgermeister, statt. In den vergangenen zwölf Jahren konnten über 500 000 Euro an Geld- und Sachspenden gesammelt werden.