Heidenheim / MANFRED F. KUBIAK Seit Jahren gehört die Musiknacht in Heidenheim zum kulturellen Jahresprogramm. Dieses Jahr fällt die Veranstaltung jedoch aus - zum ersten Mal seit 1996. Veranstalter Siggi Schwarz hat bereits einen Ersatztermin gefunden.

Mit Begriffen und Worten und auch mit deren eigentlicher Bedeutung wird heutigentags oft derart gedankenlos Schindluder getrieben, dass bald wohl der Missbrauch die Normalität und wer dagegen Einspruch erheben wollte der Depp ist.

Dieser Entwicklung folgend, könnte man nun die Tatsache, dass es heuer in Heidenheim erstmals seit dem Jahr 1996 keine Musiknacht geben wird, sogar historisch nennen. Wer jedoch noch nicht so weit gehen möchte, darf auch einfach überrascht sein. Denn bemerkenswert ist es schon: Die Musiknacht 2012 fällt aus. Ursprünglich für den 12. Mai und dann für den 6. Oktober geplant, wird die 17. Auflage der Heidenheimer Musiknacht nun tatsächlich erst am 11. Mai 2013 über die Bühnen gehen. Dies hat Veranstalter Siggi Schwarz gestern bekanntgegeben.

Die Gründe für den Rückzieher sind vielgestaltig. Schlussendlich aber scheint Siggi Schwarz unter dem Strich ein zu großes finanzielles Risiko darin gesehen zu haben, die Musiknacht am 6. Oktober durchzuziehen. „Am selben Tag findet auch in Ulm die Musiknacht statt, und bisher war es immer so, dass auch Leute aus Ulm nach Heidenheim gekommen sind. Damit konnte ich jetzt nicht mehr rechnen. Sodann ist Giengen nun am Wochenende mit der Musiknacht dran, wobei dort gleich sechs Bands spielen, die auch drei Wochen später in Heidenheim spielen sollten. Wegen der ebenfalls am 6. Oktober in Heidenheim stattfindenden Autoschau hätte ich darüber hinaus bei am Ende vermutlich weniger Musiknachtbesuchern trotzdem auch noch deutlich mehr Sicherheitskräfte engagieren müssen. Und dies alles vor dem Hintergrund, dassich wenigstens kostendeckend arbeiten muss.“

All das und durchaus noch mehr, sagt Schwarz, habe ihn dazu bewogen, schweren Herzens abzusagen. Vielleicht, so schränkt er ein, hätte man das alles auch schon vorher kommen sehen können. „Aber eben bloß vielleicht, sicher nicht in letzter Konsequenz und so deutlich wie jetzt.“ Ende März habe sich die Situation doch noch eindeutig freundlicher dargestellt.

Ende März hatte sich Schwarz dazu entschlossen, mit der Musiknacht vom Mai in den Oktober zu wechseln. Aus Furcht vor dem Fußball. Denn für den 12. Mai, dem für die Musiknacht 2012 eigentlich auserkorenen Termin, war auch das Endspiel um den DFB-Pokal angesetzt gewesen. Und nachdem dies einige Wirte zum Anlass genommen hatten, vom Musiknacht-Karussell abzuspringen, um lieber Fußball zu übertragen, hatte Schwarz nach einem Ausweichtermin gesucht.

Da nun der 5. Mai wegen der „Langen Einkaufsnacht“ in Heidenheim und der 19. Mai wegen des Endspiels der Fußball-Champions-League auch nicht in Frage gekommen waren, anschließend die Pfingstferien begonnen hatten und sich Schwarz im Juni um sein Brenzpark-Open-Air zu kümmern hatte, war schlussendlich nur noch der 6. Oktober als letztmöglicher Termin übriggeblieben. Bis gestern, als die Entscheidungfiel, dieses Jahr gar nichts zu machen und mit der Musiknacht wieder ins Frühjahr zu gehen.

Und dabei soll's dann auch bleiben. „Die Heidenheimer Musiknacht im Herbst war eine aus der Not geborene Idee, die, da bin ich mir sicher, letztlich nicht gehalten hätte, was auch ich mir von ihr einmal versprochen hatte. Insofern wird sie in Zukunft auch wieder im Frühjahr stattfinden. Das wäre dann auch wieder der für unsere Region geeignetste Rhythmus mit Giengen im Herbst und Heidenheim im Frühling. Das ist der beste zeitliche Abstand, denn beide Veranstalter möchten ja auch auf regionale Bands setzen, ohne sich dabei gegenseitig etwas wegzunehmen.“

Und Frühling in Heidenheim heißt: Ende April oder Mai. Da Schwarz am letzten Aprilwochenende 2013 in seiner Eigenschaft als Musiker auf Reisen sein wird, blieb lediglich der Mai zur Auswahl. Ein Monat mit auch nur vier Samstagen, von denen für Schwarz drei gleich von vornherein nicht in Frage kamen, denn am 4. Mai steht wieder die „Lange Einkaufsnacht“ auf dem Programm– und ab dem 18. Mai haben bereits die Pfingstferien begonnen.

Blieb also tatsächlich nur der 11. Mai 2013. Und diesen Termin hatte Siggi Schwarz gedanklich eigentlich auch schon aus dem Kalender gestrichen. „Mir war gesagt worden, dass an diesem Samstag das letzte Heimspiel des FCH stattfinde und im Fall des Aufstiegs in die 2. Liga in der Stadt der Teufel los sei.“

Eine Musiknacht würde man da mit Sicherheit vergessen können. Glücklicherweise jedoch hat sich Schwarz lieber noch einmal selber schlaugemacht. Und siehe da: Am 11. wird der FCH auswärts spielen. Das letzte Heimspiel steigt erst am 18. Mai, womit einer Musiknacht am 11. Mai nun wirklich nichts mehr im Wege steht.

Sogar die erste Band ist schon verpflichtet. „Vor dem Hintergrund dieses ganzen Wirbels mit Verlegungen und Absagen wollte ich auf jeden Fall ein außergewöhnliches musikalisches Schmankerl anbieten.“ Und das wird nun in Form der Band„Hundred Seventy Split“ erwartet. Mit von der Partie in dieser Formation sind zwei Mitglieder der Band „Ten Years After“, nämlich der Gitarrist Joe Gooch und der Bassist Leo Lyons, also eine lebende Woodstock-Legende.

Wo Lyons und Co. spielen werden, und was sonst noch geboten sein wird bei der 17. Heidenheimer Musiknacht, steht noch in den Sternen. Ansonsten? 11. Mai 2013, so viel steht fest.