Abstand ist derzeit eines der wichtigsten Gebote. Und weil dieses auf dem weitläufigen Gelände im Brenzpark unter bestimmten Bedingungen eingehalten werden kann, darf dort am 26. und 27. September mit einem behördlich genehmigten Konzept der Kunsthandwerkermarkt über die Bühne gehen.

Rund 70 Aussteller aus der Region, dem gesamten Bundesgebiet, der Schweiz, Ungarn und Frankreich präsentieren traditionelle, moderne und professionelle Handwerkskunst. Alle Teilnehmer sind Handwerker und Künstler, die ihre Arbeiten in eigenen Werkstätten herstellen.

Große Abstände beim Kunsthanderkermarkt vorgeschrieben

Den Markt ermöglicht das genehmigte Hygiene-Konzept des Veranstalters. Es sieht unter anderem „Einbahnstraßen“ für die Besucher, Mund-Nasen-Schutz, Händedesinfektion und große Abstände zwischen den Ständen vor. Die Besucher sind aufgefordert, die von den Behörden angeordneten Corona-Schutzmaßnahmen zu beachten, besonders die Abstands- und Hygieneregeln.

Möglicherweise ergeben sich Wartezeiten im Eingangsbereich, da die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besucher auf dem Marktgelände begrenzt werden muss. Das Kinder-Programm und verschiedene Vorführungen entfallen. Die Gastronomie bekommt einen neuen Platz nahe dem Haupteingang.

Kostenlose Parkplätze beim Kunsthandwerkermarkt

Da die umfangreichen Auflagen sowie die Umsetzung der Maßnahmen einen zusätzlichen Material- und Personaleinsatz mit sich bringen, erhebt der Veranstalter ein Eintrittsgeld. Kombi-Tickets für Markt und Park gibt es am Haupteingang „Rotes Tor“. Wer nur den Brenzpark besuchen möchte, bezahlt den regulären Eintritt. Das Parken auf dem großen Festplatz ist kostenlos.

Um eine Entzerrung der Besucher zu erreichen, öffnet der Markt am Samstag bereits um 9 Uhr und schließt erst um 19 Uhr. Am Sonntag kann der Markt von 11 bis 18 Uhr besucht werden.

Kunsthandwerkermarkt in Heidenheim

Bildergalerie Kunsthandwerkermarkt in Heidenheim