Zeugen beobachteten am Samstag gegen 6.30 Uhr in Heidenheim den Verkehrsunfall und verständigen die Polizei. Nach ihren Angaben war die 22-jährige Fahrerin eines Renault Clio in der Kanalstraße mit überhöhter Geschwindigkeit zu weit nach links gekommen. Dabei überfuhr sie eine Verkehrsinsel und prallte dann gegen einen Ampelmast und ein Verkehrsschild. Beides wurde komplett zerstört. Der eintreffenden Streife erklärte die junge Frau, sie selbst sei nicht gefahren.

Stattdessen tischte sie den Beamten die Geschichte auf, ein unbekannter Mann hätten ihren Renault gelenkt. Für die Beamten war die Geschichte leicht als Lüge zu enttarnen: Bei der Befragung der Unfallzeugen stellte sich heraus, dass die Betrunkene alleine im Auto und zudem auf dem Fahrersitz gesessen hatte. Eine angetrunkene Bierflasche stand zudem laut Polizei noch in der Mittelkonsole.

Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest bestätigte die Feststellungen der Polizei: Der Test ergab einen Wert von deutlich mehr als 2 Promille.

22-Jährige muss Führerschein abgeben

Die Unfallfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung und Blutentnahme in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden.

Bei dem Verkehrsunfall entstand laut Polizei ein Sachschaden von mindestens 11.000 Euro. Auf ihren Führerschein muss die 22-Jährige die nächste Zeit verzichten, dieser wurde von der Polizei sichergestellt. Die Fahrerin erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Heidenheim und der Region.