Heidenheim / HZ Der Landkreis lobt einen Preis für Unternehmen und Auszubildende aus, der mit 2000 Euro dotiert ist.

Seit 2015 lobt der Landkreis Heidenheim regelmäßig den Förderpreis Duale Ausbildung aus, dieses Jahr wird er zum fünften Mal vergeben. Preisträger können Auszubildende und Ausbildungsbetriebe im Landkreis Heidenheim aus den Branchen Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung sein. Gerade bei den Auszubildenden war und ist nicht allein das Zeugnis entscheidend; von besonderer Bedeutung für die Jury sind vielmehr auch die individuellen Leistungsvoraussetzungen. Weitere Kriterien sind beispielsweise eine rollenuntypische Berufswahl und der regionale Bezug. Bei den Ausbildungsbetrieben zählt in der Wertung das besondere Engagement in der Ausbildung ebenso wie beispielsweise besondere Projekte mit den Auszubilden-den. Dotiert ist der Preis mit 2000 Euro, das Preisgeld wird an die Auszubildenden vergeben, prämierte Ausbildungsbetriebe erhalten eine Urkunde. Ziel sei es, noch mehr Jugendliche auf die Ausbildung im dualen System aufmerksam zu machen und die Unternehmen dazu zu motivieren, Ausbildungsplätze mit einer attraktiven Ausgestaltung anzubieten, sagt Claudia Dietrich, die im Landratsamt Heidenheim für die Förderpreisvergabe zuständig ist. In diesen Zielen wird der Landkreis von der Handwerkskammer Ulm und der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg unterstützt. Vorschläge für den Förderpreis Duale Ausbildung können bis zum 1. Juli eingereicht werden. Weitere Infos und das Formular für die Vorschläge unter www.landkreis-heidenheim.de sowie bei Claudia Dietrich, Tel. 07321.321-2482.