Heidenheim / Silja Kummer Erst vor drei Wochen wurde der Heidenheimer Verpackungshersteller Edelmann bestreikt, nun sind die Beschäftigten wieder im Ausstand.

Die Proteste richten sich nicht gegen das Heidenheimer Unternehmen im Speziellen, sondern finden in ganz Deutschland statt: Die Gewerkschaft Verdi hat aufgrund der Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband Papier- und Kunststoffverarbeitung erneut deutschlandweit zum Streik aufgerufen.

Laut dem Gewerkschaftssekretär Alexander Volk von Verdi in Ulm legen bei Edelmann am Dienstag und Mittwoch zwischen 150 und 180 Mitarbeiter die Arbeit komplett nieder. Das Unternehmen soll insgesamt 48 Stunden lang bestreikt werden. „Die Verhandlungen werden am Donnerstag in Berlin fortgesetzt, wir wollen vorher noch einmal Druck erzeugen“, erläuterte Volk den Sinn der Aktion.

Die zweite Verhandlungsrunde war am 19. November gescheitert. Verdi fordert für die Beschäftigten in der Papierverarbeitung sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 90 Euro steigen. Die Arbeitgeber hatten eine Erhöhung um 2,1 Prozent zum 1. April angeboten, das Jahr darauf um 1,9 Prozent.