Die Email ist kein Spam oder keine Motivation für eine dritte Impfung – sie ist vielmehr zu spät und damit schlicht überflüssig: Zahlreiche Menschen, die sich in einem Impfzentrum in Baden-Württemberg eine Corona-Schutzimpfung bereits haben geben lassen, haben in der Nacht auf Mittwoch eine Email mit dem Betreff erhalten: „Terminerinnerung für Ihre Corona-Schutzimpfung am…“. Der Fehler dabei: Der dann angegebene Termin liegt in der Vergangenheit, die Empfänger hatten ihn bereits wahrgenommen (oder abgesagt).

Emails für Termine in Heidenheim, Ulm, Rot am See

Wie Betroffene aus dem Landkreis Heidenheim der HZ berichteten, hätten sie Mails der Impfzentren Ulm, Heidenheim und Rot am See erhalten – je nachdem, wo sie zuvor geimpft und damit registriert gewesen seien. Wie Medien in Baden-Württemberg berichten, darunter die Badische Zeitung und Baden Online, seien mindestens auch Geimpfte der Impfzentren in Freiburg und Offenburg betroffen gewesen. Möglicherweise bekamen aber auch Imfplinge weiterer Impfzentren diese Mails.

Ursache für den Versand der Mails war laut Landratsamt Heidenheim ein Serverfehler auf der Impfterminvergabe-Website des Landes Baden-Württemberg. „Diese Benachrichtigungen stammen von impfterminservice.de direkt und nicht vom Kreisimpfzentrum Heidenheim“, so die Auskunft.

Das Kreisimpfzentrum empfiehlt Betroffenen, die vergangene Nacht diese fehlerhafte Email von der Adresse noreply@impfterminservice.de bekommen haben, die Mail zu ignorieren. „Tatsächliche Terminverschiebungen werden vom Kreisimpfzentrum telefonisch direkt und zusätzlich per Email mit den Betroffenen abgeklärt“, so das Landratsamt.