Heidenheim / hz Leserbrief zu den Plänen des FCH („Große Pläne für den Schlossberg“, HZ vom 6. Juni)

Große Pläne auf dem Schlossberg müssen nicht über das Knie gebrochen werden. Hier geht es um eine wichtige Entscheidung nicht nur für den Profifußballverein, sondern auch für die Stadt. Der neue Gemeinderat steht bereits fest. Diese Zukunftsplanung geht weit in die Zukunft. Es ist unmöglich, dass dies jetzt noch vom alten Gemeinderat schnell durchgeboxt wird. Wichtige Entscheidungen müssen in Ruhe wohlüberlegt getroffen werden. Niemand darf sich unter Druck gesetzt fühlen oder durch angeblichen Zeitmangel beeinflusst werden. Wir alle wollen ein faires, friedliches und zukunftsträchtiges Heidenheim.

Der Heidenheimer Oberbürgermeister beweist dies seit Jahren. Seine Bedenkzeit, das Waldbad am 1. Mai zu öffnen, braucht Zeit, viel Zeit. Ich bitte den Gemeinderat, alle Bereiche der Stadt fair und gleich zu behandeln. Politikverdrossenheit kann in Heidenheim und in Deutschland nur durch Vertrauen der Gesamtbevölkerung abgebaut werden. Dann steigt auch die Wahlbeteiligung wieder.

Horst Widmayer, Heidenheim