Endspurt ist angesagt. Noch bis Freitag, 19. August, können Leserinnen und Leser der Heidenheimer Zeitung unter hz.de/spielplatzvoting entscheiden, welcher Heidenheimer Spielplatz ein neues Spielgerät bekommt.

Die Devise: Sie stimmen ab, die Heidenheimer Volksbank bezahlt.

Zur Auswahl stehen drei Spielplätze in Heidenheim, die von der Stadtverwaltung vorgeschlagen wurden und bei denen ein Spielgerät ersetzt werden muss oder fehlt.

Der Spielplatz mit den meisten Stimmen gewinnt und soll möglichst noch in diesem Jahr sein neues Spielgerät erhalten. Außerdem stiftet die Heidenheimer Zeitung für den ausgewählten Spielplatz zusätzlich eine „Albliege“, damit auch Eltern und Großeltern nicht zu kurz kommen.

Zur Wahl stehen folgende drei Spielplätze:

  • 1.: Spielplatz Robert-Koch-Straße

Dieser Spielplatz am Waldrand in der Oststadt braucht ein neues Baumhaus. Das Baumhaus, das zuvor an dieser Stelle stand, wurde von Unbekannten mit einer Motorsäge so stark beschädigt, dass die Stadt es abbauen musste.

  • 2.: Spielplatz Ludwig-Richter-Straße

Auf dem Spielplatz auf dem Mittelrain soll eine neue Vogelnest-Schaukel aufgebaut werden, auf der Kinder ihren Gleichgewichtssinn schulen können.

  • 3.: Spielplatz Sebastian-Kneipp-Straße

Dem Spielplatz auf dem Galgenberg fehlt ein Sandspielgerät, das in gutem Zustand ist. Ein neues soll hier das vorhandene Spielgerät ersetzen, das aus dem Jahr 1999 stammt und sich in nicht gerade einladendem Zustand befindet.

Die Spielplatz-Spendenaktion findet in Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, Heidenheimer Volksbank und Heidenheimer Zeitung heuer zum dritten Mal statt.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Aktuell liefern sich der Spielplatz an der Ludwig-Richter-Straße und der Spielplatz an der Robert-Koch-Straße stimmenmäßig ein Kopf-An-Kopf-Rennen. Welcher gewinnt? Stimmen Sie ab.