Die Heidenheimer Verkehrsgesellschaft (HVG) wurde von Verdi darüber informiert, dass der Busverkehr der HVG am Montag, 15. November, ganztägig bestreikt wird. Das teilt die HVG auf ihrer Homepage mit.

Aufgrund der aktuellen Verhandlungen des Manteltarifvertrages zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem privaten Omnibusgewerbe seien die Busfahrerinnen und Busfahrer des Unternehmens erneut durch Verdi aufgerufen, am Montag, 15. November, an einer Demonstration in Stuttgart teilzunehmen, um ihre Forderungen zu bekräftigen.

Tarifstreit im privaten Omnibusgewerbe Das sagt Verdi zu weiteren Streiks in Heidenheim

Heidenheim

Welche Linien vom Streik betroffen sind

Das heißt, alle Linien der Stadtverkehre in Heidenheim und Giengen sowie die Linien des Regionalverkehrs im Linienbündel Süd werden ganztägig bestreikt und somit nicht bedient. Im Einzelnen betrifft das:

  • den Stadtbus Heidenheim: Linie 01 Heidenheim – Schnaitheim – Wehrenfeld; Linie 02 Zanger Berg – Galgenberg – ZOH – Haintal – Hansegisreute; Linie 03 Zanger Berg – Reute – ZOH – Haintal – Altenheim; Linie 04 Osterholz – Oststadt – ZOH – Mergelstetten – Erbisberg; Linie 05 Mittelrain – ZOH – Reutenen; Linie 06 Mittelrain – Ziegeläcker – ZOH – Mergelstetten – Reutenen – Klinikum; Linie 07 Mittelrain – Galgenberg – ZOH – Klinikum - Reutenen; Linie 6a ZOH/ZOB Heckental/Galgenberg – Mittelrain und ZOB – Mergelstetten – Reutenen; Linie 7a Mittelrain – Heckental – ZOB
  • den Stadtbus Giengen: Linie 65
  • den Regionalverkehr: Linie 60 Heidenheim - Herbrechtingen; Linie 61 Heidenheim – Bolheim – Herbrechtingen – Hürben – Burgberg – Hermaringen – Giengen; Linie 62 Giengen – Bachhagel – Syrgenstein – Staufen; Linie 63 Giengen– Industriepark A7 – Herbrechtingen; Linie 64 Stetten– Bissingen– Hausen– Hürben – Herbrechtingen; Linie 68 Heidenheim – Oggenhausen – Staufen/Nattheim

Ausnahmen sind

  • Fahrten, die von den Auftragsunternehmen Ostertag und Lange gefahren werden
  • Schulfahrten durchgeführt von der Firma SVL vom ZOB, Heidenheim bzw. von der ZOH, Heidenheim zu den Schulzentren und zurück
  • Schulsportfahrten von den Schulen zu den Sportstätten und zurück

Um größere Unannehmlichkeiten zu ersparen, empfiehlt die HVG schon jetzt, sich über alternative Beförderungsmittel in dieser Zeit Gedanken zu machen. Weitere Informationen unter Tel. 07321.3582-40.