Heidenheim / lis/pol Am Dienstagabend war die Feuerwehr in der Weststadt im Einsatz. Dort hat ein Vesperbrett aus Holz Feuer gefangen, weil ein Bewohner vergessen hatte den Herd auszuschalten.

Am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr wurde die Feuerwehr Heidenheim zu einem Wohnungsbrand in die Weststadt alarmiert.

Passanten hatten dort beim Vorbeigehen eine starke Rauchentwicklung, die aus einer Erdgeschosswohnung kam, entdeckt. Da auf deren Klingeln niemand reagierte, alarmierten sie die Feuerwehr.

Beim Eintreffen konnten die Einsatzkräfte bereits durchs Küchenfenster Feuer entdecken und hat alles für den Innenangriff vorbereitet.

Im Inneren der Wohnung konnten die Feuerwehrleute feststellen, dass es sich um ein brennendes Vesperbrett aus Holz, auf dem etwas zu Essen lag, handelte. Dieses wurde ins Freie gebracht und dort gelöscht.

In der Wohnung befanden sich keine Personen. Das Mehrparteienhaus wurde evakuiert. Die Passanten wurden vom Rettungsdienst betreut.

Der Einsatz war schnell beendet, die Wohnung wurde noch mit einem Elektro-Lüfter belüftet, da sich der Brandrauch in der Wohnung und im Treppenhaus ausgebreitet hatte.

Laut Polizei hatte ein Bewohner vergessen, den Herd, auf dem das Vesperbrett aus Holz lag, auszuschalten, bevor er das Haus verließ. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 1000 Euro.

Vor Ort war das DRK mit zwei Fahrzeugen und die Feuerwehr mit den Einsatzabteilungen Heidenheim und Mergelstetten insgesamt mit sechs Fahrzeugen.