Die Idee hatte Modehaus-Chef Alexander Reinhard. Schnell konnte er aber etliche andere Heidenheimer Händler von der „Nacht der Mode“ überzeugen. Am Samstag hatten deshalb etliche Geschäfte in der Innenstadt bis 22 Uhr geöffnet. „Insgesamt war der Samstag ein starker Tag für uns“, sagt Reinhard. Bis 17 Uhr seien sehr viele Kunden unterwegs gewesen und hätten eingekauft, danach sei die Frequenz aber etwas zurückgegangen.

Davon berichtet auch der Vorsitzende des Heidenheimer Dienstleistungs- und Handelsverein (HDH) John-Charles Simon. „Nach 17 Uhr waren die Kunden zwar in geringerer Zahl, dafür aber zielgerichteter unterwegs.“ Er habe von vielen Händlern gehört, dass dadurch trotzdem die Umsatzerwartungen erreicht worden seien.

Das bestätigt auch Reinhard: Mit dem Ergebnis der Aktion sei er zufrieden.