Heidenheim / cat Die „Freunde schaffen Freude“ hatten einen Spendenaufruf für den 55-jährigen Bernd John gestartet. Nun hat er einen Rollstuhl.

Bernd John leidet an Morbus Sudeck. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes komplexes regionales Schmerzsystem, das – sofern nicht erkannt – chronisch werden kann und Gelenke sowie Gliedmaßen versteifen lässt. John kann weder auf Krücken gehen noch einen konventionellen Rollstuhl selbst anschieben. Sein größter Wunsch daher: ein elektrischer Rollstuhl, der es ihm ermöglicht, seine Wohnung zu verlassen. Ein solcher Rollstuhl wurde nun über einen Spendenaufruf der „Freunde schaffen Freude“ mitfinanziert. 4000 Euro spendeten HZ-Leser über das HZ-Spendenportal „Unsere Hilfe zählt“. Den Rest der fehlenden Summe von insgesamt 5000 Euro finanzierten Freunde und private Unterstützer der Johns. Johns Mutter berichtet: „Er ist sehr glücklich und saust darin umeinander, dass mir das Feuer zu den Augen raus geht.“ Der Dank der Johns gilt allen Unterstützern, die dies möglich gemacht haben.