Die ursprünglich im Frühjahr angesetzte Mitgliederversammlung des Kreisseniorenrates Heidenheim (KSR) konnte nun in Präsenz stattfinden. Trotz der schwierigen „Corona-Zeit“ konnten der Vorstande und die Stadt- und Ortsseniorenräte zahlreiche Aktivitäten anbieten.

Einstimmig wurde der neue Beisitzer Heinz Wührl-Bofinger gewählt, der sich in die Aufgaben des Kreisseniorenrats einarbeiten will. Der Vorstand ist über diese Bereitschaft besonders glücklich, weil dringend Nachwuchs der 60 Generationen gesucht wird. Wer an den Aufgaben und Projekten des KSR Interesse hat, kann sich telefonisch unter 07321/3212229 melden.

„Die ehrenamtliche Tätigkeit bringt nicht nur Arbeit mit sich, sondern auch Bestätigung, Anerkennung und stärkt das Selbstbewusstsein“, sagt die Vorsitzende des Kreisseniorenrats Heidenheim Rosemarie Helbich. Wissenschaftlich sei erwiesen, dass ehrenamtlicher Einsatz die Gesundheit besonders im Alter fördert. „Man bleibt länger also jung und am Ball“, so Helbich.

Helbich wird Vorsitz abgeben

Ein weiteres großes Thema der Mitgliederversammlung war das 30-jährige Jubiläum des KSR am 15. Juni 2023 im Lokschuppen. Zuvor wird bei der nächsten Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Fest steht, dass sich die Vorsitzende Rosmarie Helbich nicht mehr zur Wiederwahl stellt.

Zum Abschluss stellte der Präsident des DRK Landkreis Heidenheim Dr. Bernhard Konyen das „Team der Lebensretter“ vor. Aufgrund der sehr guten Resonanz seitens der Zuhörer bot der DRK-Geschäftsführer Mathias Brodbeck spontan an, nächstes Jahr einen Kurs zur Lebensrettung für die Senioren anzubieten. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.