Heidenheim / hz Blutspenden geht jetzt nur mit vorheriger Anmeldung. Das bringt aber auch für die Spender Vorteile mit sich.

Über mehrere Wochen wurden, zur Schaffung von Personal- und Bettenkapazitäten für Covid-19-Patienten nicht dringend erforderliche Operationen ausgesetzt, entsprechend reduzierte sich der Blutbedarf. Nun wird die Behandlungsfrequenz und Operationstätigkeit in den Kliniken wieder hochgefahren, weshalb der Bedarf steigt. Da Blutprodukte nur kurzfristig haltbar sind, konnten während des Shutdowns keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Der DRK-Blutspendedienst hat eine Blutspende-Aktion am Dienstag, 7. Juli, von 14.30 bis 19.30 Uhr in der Turn-und Festhalle Schnaitheim organisiert. Wer spenden möchte, muss sich zuvor im Internet einen Termin reservieren. Dies ist notwendig, damit der Besucherstrom geregelt und die Abstände eingehalten werden können. Aber die Terminreservierung bringt für die Spender auch den Vorteil mit sich, dass sie nicht lange warten müssen. Die Anmeldung findet man hier.

Für Blutspender besteht kein erhöhtes Risiko, sich auf Blutspendeterminen mit dem Coronavirus anzustecken. Bereits seit geraumer Zeit werden Maßnahmen ergriffen, die eine größtmögliche Sicherheit aller Anwesenden auf den Spendeterminen gewährleisten. Hierzu zählt eine Temperaturmessung bereits am Eingang, die kontrollierte Aufforderung zur Handdesinfektion sowie die Rückstellung von Spendern, die sich in den letzten vier Wochen im Ausland aufgehalten haben oder Kontakt zu Covid-infizierten Menschen hatten. Blutspender erhalten bei der Blutspende eine Schutzmaske (MNS-Maske).