Seit dem 28. Juni gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung, wobei sich die Lockerungen an vier Inzidenzstufen orientieren: Über 50, über 35, über 10 und unter 10.

Aufgrund einer stabilen Inzidenz unter 35 hat der Landkreis Heidenheim mittlerweile die Inzidenzstufe zwei erreicht, mit der unter anderem die Testpflicht wegfällt und die Kontaktbeschränkungen gelockert werden. Jedoch gehört der Landkreis Heidenheim noch immer zu den wenigen Landkreisen, die über der Grenze von zehn Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegen, sodass weitere Lockerungen vorerst nicht möglich sind.

Delta-Variante breitet sich aus WHO warnt vor vierter Corona-Welle im Herbst

Deutschland

Die aktuell sich auch in Europa ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus zeigt zudem, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist. Laut dem Heidenheimer Landratsamt ist es umso wichtiger, dass sich der Großteil der Bevölkerung gegen das Coronavirus impfen lässt. Nur so könne eine Herdenimmunität erreicht werden, die eine erneute, schwer zu kontrollierende Ausbreitung des Virus im Herbst eindämmen kann.

Appell zum Impfen an die Bürger des Landkreises Heidenheim

Vor diesem Hintergrund wendet sich Landrat Peter Polta gemeinsam mit den Oberbürgermeistern und Bürgermeistern an die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Heidenheim. „Die aktuell niedrige Inzidenz zeigt, dass sich die Kraftanstrengungen der vergangenen Monate gelohnt haben. Um die wiedergewonnenen Freiräume zu erhalten, müssen aber bereits heute die richtigen Weichen gestellt werden. Einem neuen Infektionsgeschehen im Herbst kann nur vorgebeugt werden, wenn sich die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die noch keine Impfung erhalten haben, jetzt impfen lassen“, so Landrat Peter Polta.

Es komme dabei auf jeden Einzelnen an und es gelte jetzt, den zur Verfügung gestellten Impfstoff auch zu nutzen. Bislang liege die Impfquote gerade einmal bei 29,2 Prozent an Vollimmunisierten und damit deutlich hinter dem Landesdurchschnitt.

Auch der Sprecher der elf Städte und Gemeinden des Landkreises Heidenheim, Nattheims Bürgermeister Norbert Bereska, hebt die Wichtigkeit der Impfbereitschaft hervor: „Vor allem im Hinblick auf die Mutationen können wir uns und andere nur dann langfristig schützen, wenn möglichst viele Menschen geimpft sind. Auch wenn viele Aktivitäten derzeit ohne einen der 3-G-Nachweise möglich sind, gibt uns das keine Verlässlichkeit für das weitere Infektionsgeschehen. Deshalb rufen wir gemeinsam dazu auf: Lassen Sie sich impfen!“

Direkte Terminvergabe in Heidenheim und Giengen für Impfungen

Um den Zugang zu Impfungen möglichst einfach zu gestalten, gibt es eine direkte Impfterminvergabe in Giengen und Heidenheim für Erstimpfungen mit Biontech im Impfzentrum Heidenheim.

● Auf dem Parkplatz der Kaufland-Filiale in der Wilhelmstraße 148 in Heidenheim werden am Samstag, 3. Juli, von 10 bis ca. 16 Uhr Termine für Impfungen im KIZ am 5. Juli vergeben.

● Auf dem Parkplatz des Real-Markts in der Nattheimer Str. 100, Heidenheim (Schnaitheim) werden am Samstag, 3. Juli, von 10 bis ca. 16 Uhr Termine für Impfungen am 11. Juli vergeben.

● Am Montag, 5. Juli, können von 12 bis ca. 18 Uhr Impftermine auf dem Parkplatz des Kaufland-Filiale in der Marktstraße 86 in Giengen an der Brenz vereinbart werden für Impfungen, die dann am 6., 7.und 8. Juli im Heidenheimer Impfzentrum stattfinden sollen.

Die notwendigen Zweitimpfungen werden genau jeweils sechs Wochen nach der Erstimpfung stattfinden, so das Heidenheimer Landratsamt. Das Landratsamt weist darauf hin, das sich das Angebot ausdrücklich an Personen richtet, die noch keine Erstimpfung erhalten haben und ihren Erstwohnsitz im Landkreis Heidenheim haben.

Impftermine auch in den Rathäusern

Außerdem können sich impfwillige Bürger auch in den Rathäusern der Städte und Gemeinden melden, um einen Impftermin zu erhalten. Weitere Einsätze der mobilen Impfteams im Landkreis werden derzeit geplant, um Impfungen vor Ort zu ermöglichen.

Des Weiteren können sich Personen, die noch keine Erstimpfung erhalten haben und ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Heidenheim haben, weiterhin für eine Impfung bei der Heidenheimer Impfbrücke mit ihrer Handynummer registrieren.

Eine Registrierung ist hier sowohl für eine Impfung mit dem Impfstoff Biontech, als auch mit Astrazeneca oder Johnson&Johnson möglich. Außerdem ist es möglich, einen Termin über die Hotline 116117 sowie unter https://www.impfterminservice.de zu erhalten.