Heidenheim / Sandra Gallbronner Ein Viertel der Stimmen entfiel auf das Gewinnerbild „Schlossaugen“.

Nicht der Blick auf das Wahrzeichen Heidenheims, das Schloss Hellenstein, hat die meisten Menschen beim Fotowettbewerb von Partnerschaftskomitee und der Stadt Heidenheim überzeugt. Vielmehr war es der Blick vom Schloss hinunter in die Innenstadt, genau genommen auf die Pauluskirche. Der besondere Charme des Bildes: Fotografin Ana Carolina De Carli nahm es durch ein Gitterfenster auf.

Mit ihrer Aufnahme, die den Titel „Schlossaugen“ trägt, belegte De Carli nun den ersten Platz des Wettbewerbs. Rund ein Viertel der Stimmen, 1460 an der Zahl, bekam sie für ihr Foto. Insgesamt hatten 5710 Interessierte an der Online-Abstimmung auf der Homepage der Heidenheimer Zeitung teilgenommen. Dabei konnte unter 20 Bildern, die eine Jury vorab aus 125 eingereichten Aufnahmen auswählte, abgestimmt werden. Gefragt waren außergewöhnliche, einzigartige Aufnahmen von Heidenheim.

Beliebtes Motiv: Schloss Hellenstein

Den zweiten Platz des Wettbewerbs erreichte Melinda Kövecs (1285 Stimmen) mit dem Bild „Stadt und Sport vereint“. Darauf sind zwei Fechter in Aktion zu sehen, im Hintergrund ragt Schloss Hellenstein empor.

Platz drei ging an „Das Schloss in meiner Welt“ von Mayra Barbieri Zaia (912 Stimmen). Sie experimentierte mit einer Glaskugel, durch welche Schloss Hellenstein auf dem Kopf stehend abgebildet ist.

Alle 20 Bilder der Online-Abstimmung werden bei einer Ausstellung vom 9. bis 18. Mai in den Schloss-Arkaden zu sehen sein. Im Anschluss – vom 30. Mai zum 15. September – werden sie im Brenzpark gezeigt. Zusätzlich werden dort auch die 20 schönsten Bilder der Wettbewerbe in Clichy und St. Pölten ausgestellt. Denn auch in den Heidenheimer Partnerstädten konnten die Menschen über die schönste Perspektive ihrer Heimatstadt abstimmen.