Im Rahmen des Austauschprogramms Exakt4You der Baden-Württemberg-Stiftung arbeiteten Studierende der DHBW Heidenheim gemeinsam mit Studierenden der drei afrikanischen Partnerhochschulen an Kommunikationskonzepten zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsprojekten von Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Regierungen und sozialen Organisationen. Dabei galt es die Frage „Wie können wir Nachhaltigkeitsbedürfnisse und -strategien allen Interessengruppen so vermitteln, dass ihr Engagement und ihre Beteiligung an der Eindämmung des Klimawandels positiv beeinflusst werden?“ zu beantworten. Acht Teams präsentierten nun ihre Ideen in der Aula der DHBW Heidenheim.

Kampagne für Viva con Aqua

Am Ende kürte die Jury bestehend aus dem tansanischen Botschafter Dr. Abdallah Saleh Possi, René Götzenbrugger (Agentur Graustich), Peter Hail (Hail Moden), Felix Krause (Siemens Industry Software GmbH) und Heike Profendiener (DHBW Heidenheim) die beste Strategie. Gewonnen hat das Team aus Lisanne Büttner, Sophia Hirsch, Caroline Massanga, Juma Mudimi und Michael Seufert. Sie zeigten mit einer Kampagne für die NGO Viva con Agua, wie man über Radio, Plakate und Podcasts Menschen in Tansania über den Umgang mit Wasser aufklären kann. Viva con Agua habe bereits Interesse an dem Konzept gezeigt und das Team eingeladen, dies vorzustellen, teilt die DHBW mit.

E-Bike-Leasing über den Arbeitgeber

Eine weitere Gruppe erarbeitete ein Kommunikationskonzept für eine mögliche CO2-Steuer in Afrika. Auch hier stehen die Studierenden bereits in engem Austausch mit einer Consultingfirma, die das Konzept laut DHBW gerne umsetzen möchte. Mit E-Bike-Leasing über den eigenen Arbeitgeber beschäftigte sich ein weiteres Team und ist bereits mit der deutschen Firma „Lease a bike“ in Kontakt, um eine Einführung in Tansania kommunikativ zu begleiten.

Nachhaltig Häuser bauen und wohnen

Zudem verglich eine Gruppe Stuttgart und Pretoria und wie die Städte über ihr nachhaltiges Transportangebot kommunizieren und erarbeitete daraus Empfehlungen für die Stadt Heidenheim. In weiteren Projekten beschäftigten sich Studierende mit nachhaltigem Hausbau und Informationen für Hausbesitzer zu nachhaltigem Wohnen, mit einem umweltfreundlicheren Umgang von Getränkeflaschen, stellten ein Kommunikationskonzept zur Erhaltung der Löwenpopulation in Namibia vor und zeigten, wie der südafrikanische Energiehersteller Eskom besser über seine nachhaltigen Angebote informieren kann.

Besserer Wissenstransfer zwischen Deutschland und Afrika

„Nachhaltigkeit ist viel mehr als Klimaschutz, das haben die Studierenden mit ihren vorgestellten Ergebnissen definitiv gezeigt. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung, es ist eine Herausforderung, in internationalen Teams zusammen ein gutes Konzept in doch recht knapper Zeit zu erarbeiten“, sagt Prof. Sabine Möbs. Sie selbst leitet das Projekt Exakt4You und engagiert sich seit Jahren für einen besseren Wissenstransfer und Synergien zwischen Deutschland und Afrika.

Weniger Abhängigkeiten in Afrika

Auch der tansanische Botschafter Dr. Abdallah Saleh Possi zeigte sich von den Konzepten beeindruckt und betonte dich Wichtigkeit des Austauschs zwischen den Studierenden. „Wir hören immer wieder davon, dass man in Afrika zu Investitionen ermutigen muss, um Jobs zu kreieren. Das funktioniert aber nur mit neuen Ideen und Technologien, die Abhängigkeiten reduzieren. Deshalb ist dieses Programm so wichtig, weil hier neue Ideen gemeinsam entwickelt und geteilt werden“, so Possi. Zum Abschluss sagte er, dass er hofft, dass dies der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit ist.

Internationales Projekt abgeschlossen


Die Veranstaltung in der DHBW Heidenheim war der Abschluss des Projekts Exakt4You (Exchange Afrika Heidenheim für Studierende, Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen und Lehrende) der Baden-Württemberg-Stiftung, das von Prof. Dr. Sabine Möbs (DHBW Heidenheim) in Zusammenarbeit mit den drei afrikanischen Partnerhochschulen University of Venda (Südafrika), Institute for Finance Management (Tansania) und Nelson Mandela African Institution for Science and Technology (Tansania) 2018 initiiert wurde. Die St. Augustine University of Tansania kam 2021 hinzu.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.heidenheim.dhbw.de/exakt4you