Heidenheim / Silja Kummer Wie seine politische Zukunft aussieht, will Heiner Merz nicht verraten. Den jetzt gewählten Kandidaten der AfD für den Landtag kennt man schon aus dem Kreistag.

Der Kreisverband der AfD teilt mit, dass in öffentlicher Versammlung der Kandidat für die Landtagswahl 2021 gewählt worden sei. Mit Jens Schneider, der bereits für die AfD im Kreisrat sitzt, trete ein „waschechter Heidenheimer“ an. Nicht mehr kandidiert hat Dr. Heiner Merz, der den Wahlkreis Heidenheim derzeit noch als AfD-Abgeordneter in Stuttgart vertritt.

„Ausgezeichneter lokaler Kandidat“

Zu seiner politischen Zukunft will sich Heiner Merz nicht äußern: „Ich werde auf jeden Fall noch diese Legislaturperiode als Landtagsabgeordneter für Heidenheim absolvieren“, so Merz. Ob er danach für einen anderen Wahlkreis kandidiere, das werde man noch sehen. „Jens Schneider ist ein ausgezeichneter lokaler Kandidat“, sagte Merz. Ihm selbst sei immer polemisch untergeschoben worden, dass er nicht im Wahlkreis Heidenheim wohne. „Das kann man Schneider nicht vorwerfen“, so der Abgeordnete.

Zur Kandidatenwahl berichtet die AfD, dass bereits im Vorfeld mehrere Kandidaten ihre Bewerbung zurückgezogen hatten. Diplomkaufmann Jens Schneider konnte sich mit 93 Prozent der Stimmen bei der Wahl bereits im ersten Wahlgang gegen einen Mitbewerber durchsetzen. Wer der Mitbewerber war, wollte Jens Schneider nicht publik machen. Er selbst ist 61 Jahre alt, in Heidenheim geboren und lebt in Nattheim. Schneider ist seit fast 40 Jahren verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Er verfügt nach eigenen Angaben neben einer Berufsausbildung im pharmazeutischen Bereich über ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Wirtschaftswissenschaften sowie der Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften. Er hat viele Jahre Erfahrung als Offizier der Bundeswehr im fliegerischen Dienst sowie im zivilen Bereich als Führungskraft im kaufmännischen Bereich.

Schwerpunkte seiner Politik sieht er „in der Sicherung des Wirtschaftsstandortes durch Erhalt der Automobilindustrie, eine von Grund auf verbesserte Schul- und Berufsbildung, Kampf gegen Geldverschwendung und Missbrauch der Sozialsysteme sowie Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, um Arbeitskräfte im Ländle zu halten.“ Schneider ist aktuell auch Schatzmeister im Vorstand des Kreisverbandes der AfD.

Hapert es bei Schülerbussen? Der AfD-Kreisrat Jens Schneider listete in der jüngsten Kreistagssitzung eine ganze Reihe Kritikpunkte an der Schülerbeförderung auf. Die Vorwürfe: Das Personal sei nicht genügend pädagogisch geschult.

Der Landtagsabgeordnete Dr. Heiner Merz hat als AfD-Fraktionsvorsitzender derzeit wenig Zeit für den Wahlkreis. Er hat in Stuttgart zu tun.

Der zukünftige Landtagsabgeordneter der AfD für den Landkreis Heidenheim, Dr. Heiner Merz, zieht nicht auf die Ostalb. Vor der Wahl hatte er noch andere Pläne.

Der Heidenheimer AfD-Abgeordnete Heiner Merz forderte seine Fraktionskollegen und weitere Parteifreunde in einer E-Mail auf, angebliche Mitglieder der Antifa zu denunzieren.

Auf die Daten, die der AfD-Landtagsabgeordnete Heiner Merz im vergangenen Jahr verbreitet hat, hatten auch rechte Terrorgruppen Zugriff. Darunter finden sich auch Adressen von Menschen aus dem Landkreis Heidenheim.