Viele Heidenheimer vermissen das Café Melange in der Hinteren Gasse, das mehrere Jahrzehnte lang eine Anlaufstelle für die Kaffeepause oder das Glas Wein am Abend war. Zuletzt wurde es bis Ende Juni von Pierre Karanatsios betrieben, der dann das „Schlössle“ in Staufen übernommen hat. Der Besitzer des Hauses hatte dem Pächter gekündigt, da er das Gebäude unvermietet verkaufen wollte.

Das Haus Wohn- und Geschäftshaus hat jetzt Edwin Wahl erworben, es soll umfassend saniert werden. Interessanterweise war es Wahl selbst, der 1983 aus dem Ladengeschäft in der Hinteren Gasse 8 ein Café gemacht hat. Überhaupt spielte der 68-Jährige lange Zeit eine große Rolle in der Heidenheimer Gastronomieszene, er betrieb Lokale wie den Gesellschaftsgarten, die Klappe oder das Subway und viele mehr.

In der Hinteren Gasse 8 soll wieder ein Café eröffnen, noch ist Wahl auf der Suche nach einem Pächter. Er sei mit mehreren Interessenten im Gespräch, so der Hausbesitzer. Zunächst aber stehe eine umfassende Renovierung des Gebäudes an, das 1582 erbaut wurde und unter Denkmalschutz steht. Es sei früher das Messnerhaus der Michaelskirche gewesen. „Im Erdgeschoss, wo sich das Café befindet, war der Stall, darüber die Wohnung des Messners“, berichtet Edwin Wahl. Der Zeitplan für die Sanierung hängt wesentlich vom Amt für Denkmalschutz ab: „Zunächst kommt eine Restauratorin und schaut sich die Fassade an“, sagt Wahl, danach werde ein Konzept für die Restaurierung erstellt. Neben der Fassade und dem Dach muss auch der Innenbereich umfassend umgebaut werden.

Küche wird erweitert

„Die Wohnung im Obergeschoss hat kein Badezimmer“, so der Hausbesitzer. Auch die Küche für das Café soll erweitert werden, selbst für zwei Studentenzimmer unterm Dach sei noch Platz. Mit der Eröffnung des Cafés sei frühestens im Sommer zu rechnen, meint Wahl, dieser Bereich werde bei der Renovierung auf jeden Fall vorgezogen.