Heidenheim / pm Am Sonntag wurden fünf Corona-Fälle im Klinikum bekannt, die Verantwortlichen haben einer Pressemitteilung zufolge schnell gehandelt um eine weiter Verbreitung zu unterbinden. Von den positiv getesteten Menschen hat einer Symptome.

Im Klinikum Heidenheim wurden am vergangenen Wochenende fünf neue Corona-Fälle festgestellt. Dass ein größerer Ausbruch dennoch nicht aufgetreten ist, liegt einer Pressemitteilung des Klinikums zufolge an den umfangreichen und unverzüglich durchgeführten internen Test-Maßnahmen für stationär aufgenommene Patienten und Mitarbeiter, den vorhandenen Isolationsmöglichkeiten sowie an der stringent durchgehaltenen Besucherregelung.

Nur ein Patient mit Symptomen

Im Landkreis Heidenheim war die Zahl der Covid-Infizierten in letzter Zeit rückläufig. Im Klinikum Heidenheim verzeichnete man zuletzt gar keinen bestätigt positiven Patienten mehr. Das hat sich nun geändert: Es gibt fünf Fälle mit positivem Nachweis des Coronavirus, einer davon betrifft eine nicht im Landkreis Heidenheim ansässige Person, doch wurde die Erkrankung im Klinikum festgestellt. Symptome einer Covid-19-Erkrankung liegen nur bei einem Patienten vor.

„Nachdem sich am Sonntag im Rahmen einer Routineuntersuchung ein Fall als positiv bestätigt hatte, haben wir umgehend das Gesundheitsamt informiert und mit einer umfangreichen Testung im Umfeld der positiv getesteten Person begonnen“, sagt Dr. Martin Grünewald, Leiter der Task Force Corona am Klinikum.

Infizierte Patienten sind isoliert

„Als Ergebnis dieser Testungen zählten wir letztlich drei zusätzli-che positive Fälle. Eine weitere Person wurde wegen einer fieberhaften Erkrankung getestet. Hier stellte sich heraus, dass diese tatsächlich an Covid-19 erkrankt war“, so Grünewald. Die Verantwortlichen hätten in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden sofort die nöti-gen organisatorischen Maßnahmen ergriffen, um eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. Dazu zäh-len zum Beispiel die isolierte Unterbringung von infizierten Patienten und Quarantänereglungen für betroffene Mitarbeiter.

Strenge Kontrollen

„Mit sporadischen Corona-Ausbrüchen müssen wir alle jederzeit rechnen, solange es keinen Impfstoff gegen das Virus gibt“, so Grünewald. „Was aber vermieden werden kann und muss, ist die weitere Verbreitung – also die Transmission. In unserem Klinikum haben sich die strengen Kontrollen vor stationären Aufnahmen für alle Patienten exzellent bewährt.“

Auch Christoph Bauer, Leiter des Gesundheitsamts Heidenheim, bestätigt die Wirksamkeit der Sicherheitsvorkehrungen: „Dank der vor Ort möglichen Schnell-Testungen konnten wir innerhalb von sechs Stunden den Ausbruch nachweisen. Und das, obwohl die positiv getesteten Personen keine Symptome einer Covid-Infektion aufwiesen.“

Nahezu täglich verändert sich die Zahl der vom Landratsamt bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Heidenheim. Hier der aktuelle Stand, die Entwicklung der Gesamtzahl sowie die Aufschlüsselung nach Gemeinden: